P&R-Anleger in Sorge wegen Zahlungsstockungen und Vertriebs-Stopp!

So können Sie Ihr P&R-Container-Investment retten!

Nun also doch! Zuerst gab es Zahlungsstockungen und die Sorgen der P&R-Anleger wurden größer und größer! Was für eine miese Erfahrung! Das ist nicht seriös und ein großes Risiko für P&R-Anleger! Und nun der Vertriebs-Stopp! Für die Container-Verkaufsangebote Nr. 5005 und 6005 wurde der Vertrieb gestoppt! Was hat dies zu bedeuten, fragen sich nicht nur P&R-Anleger? Mit welchen Problemen und Schwierigkeiten sind die P&R-Anleger jetzt konfrontiert? Warum schweigt das P&R-Management? Hier erfahren Sie, wie Sie Ihr P&R-Container-Investment retten können!

P&R Container: Marktführer bei Direktinvestments in Schiffscontainer! Und was ist jetzt los?

Nach eigenen Auskünften der P&R sind über 50.000 Kunden bei der P&R investiert, dies sind sowohl Privatanleger, aber auch institutionelle Anleger, so Family Offices oder auch Stiftungen. Das Investitionsvolumen soll sich auf 3,5 Milliarden Euro belaufen. Gern wird auch darauf verwiesen, dass es sich um ca. 6 % des weltweiten Containerbestandes handeln soll. Zur Unternehmensgruppe gehören die P&R AG, die P&R Container Vertriebs- und Verwaltungs-GmbH, die P&R Gebrauchtcontainer Vertriebs- und Verwaltungs-GmbH, die P&R Container Leasing GmbH und die P&R Transport-Container GmbH. Was ist jetzt los in der P&R-Unternehmensgruppe?

P&R Container: Die Hintergründe!

Was sind die Hintergründe der P&R-Turbulenzen und wie sollen P&R-Anleger dies bewerten? Wurden Anleger früher noch Beteiligungen an Containerfondsgesellschaften angeboten, so hat der Graue Kapitalmarkt eine neue Anlageform kreiert. „Direktinvestment“ war das Zauberwort mit dem Kapitalanleger gelockt wurden. „Direktinvestments“ in Container. „Direktinvestments“ in Container wurden auch von der Firma P&R Transport-Container GmbH offeriert. Die Initiatoren der Direktinvestitionen konnten durch diese Vertragskonstruktionen in der Vergangenheit vermeiden, entsprechende ausführliche Anlageprospekte bzw. Verkaufsprospekte erstellen und diese bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) einreichen zu müssen. Seit 2016 gibt es allerdings eine Prospektpflicht für diese Kapitalanlageprodukte, die im Vermögensanlagengesetz geregelt ist. Nun sind die Initiatoren gezwungen, wesentlich detaillierter über ihr Geschäftsmodell im Verkaufsprospekt aufzuklären.

P&R Container: Das P&R-Geschäftsmodell!

Schauen wir uns kurz das P&R-Geschäftsmodell exemplarisch für Container-Angebot Nr. 5004 an. P&R-Anleger erwerben Container und werden damit alleiniger Eigentümer der Container. Dabei beteiligen sie sich nicht an einem Fonds oder einer anderen Anlagegesellschaft. Vielmehr schließen sie einen eigenständigen Kaufvertrag mit der P&R Transport-Container GmbH. Die P&R Transport-Container GmbH mietet die Container für 5 Jahre zu einem garantierten Mietpreis zurück. Hierbei werden ca. 11 % des Kaufpreises p.a. veranschlagt. Nach Ablauf der Vertragslaufzeit kauft Magellan die Container zu einem Rückkaufswert von ca. 65 % des Kaufpreises zurück. Bei dieser Transaktion wurden Renditen von ca. 5 % in Aussicht gestellt. Das Wirtschaftsmagazin „Finanztest“ kam allerdings zu der Einschätzung, dass das P&R-Angebot Nr. 5004 als mangelhaft einzustufen ist. Hat der Vertrieb die P&R-Anleger darüber aufgeklärt?

P&R Container: So wurden die P&R-Container vertrieben!

Bedeutsam ist jetzt auch die Frage, auf welchem Wege P&R-Anleger ihr Investment getätigt haben. Dies ist für die Beurteilung möglicher Schadensersatzansprüche von großer Bedeutung. Hier sind grundsätzlich drei Vertriebswege zu unterscheiden. Den Hauptvertrieb übernehmen institutionelle Finanzdienstleister, wie Banken und Sparkassen, aber auch Vermögensberater bzw. Anlageberater. So sollen über 200 Hauptvermittler mit insgesamt ca. 2.000 Untervermittlern tätig sein. Ebenso findet auch ein Direktvertrieb über die P&R statt und auch ein Onlinevertrieb über die Website der Firma.

P&R Container: Vertriebs-Stopp! Schock für P&R-Anleger!

Und was lesen die geschockten P&R-Anleger jetzt auf der P&R-Website in der Rubrik „Investitionsangebote“? „Aktuell ist kein öffentliches P&R Angebot verfügbar.“ Ebenso erhielten Vertriebspartner der P&R die Aufforderung keine Verträge mehr für die Containerverkaufsangebote Nr. 5005 und 6005 abzuschließen. „Aus aktuellen Anlass“ habe sich die Geschäftsleitung dazu entschlossen, „die laufenden Angebote mit sofortiger Wirkung aus dem Vertrieb zu nehmen und den Vertrieb der Produkte einzustellen.“ Allerdings erfuhren die Vertriebspartner nicht, um welchen aktuellen Anlass es sich handelte und wann sie weitere Informationen erhalten. Vielmehr wurde darauf verwiesen, dass vorerst keine individuellen Anfragen beantwortet werden und weitere Informationen folgen würden. Die große Frage ist allerdings, wann dies der Fall sein wird.

P&R Container: Schreckgespenst Magellan-Insolvenz!

Viele P&R-Anleger werden sich auch noch mit Schrecken an die Insolvenz der Magellan Maritime Services GmbH erinnern, die unter dem Aktenzeichen 67c IN 237/16 am Amtsgericht Hamburg geführt wird und bei der Anleger des Container-Investments erhebliche Verluste erlitten haben. Auch hier begann die Krise mit Zahlungsverzögerungen, bevor die Firma in die Insolvenz stürzte. Hoffen wir, dass das P&R-Management schnell für Aufklärung sorgt und nicht weiteren Spekulationen Vorschub leistet. Eine gute Informationspolitik sieht allerdings anders aus! Die bisher herrschende Intransparenz wird die Verunsicherung der P&R-Anleger nicht beseitigen.

P&R Container: Totalverlustrisiko und Privatinsolvenz der P&R-Anleger?

Viele P&R-Anleger werden sich jetzt fragen, ob sie wirklich ausreichend über die möglichen Risiken aufgeklärt wurden. So müssen die P&R-Anleger ausweislich des Verkaufsprospekts damit rechnen, dass es zum Ende der Laufzeit nicht zum Rückkauf der Container kommt und der Anleger sich selbst um Wartung, Pflege und Bewirtschaftung kümmern muss. Ebenso muss er für Schadensereignisse haften, die durch den Container verursacht werden. Die gilt auch für nicht kalkulierte Standzeiten, bei denen erhebliche Gebühren anfallen können. Dafür haften die P&R-Anleger persönlich und unbeschränkt mit ihrem persönlichen Vermögen. Dies kann ausweislich des Verkaufsprospekts bis zur Privatinsolvenz führen. Sind Sie darüber aufgeklärt worden?

P&R Container: Schäden in Millionenhöhe? Wer haftet dafür?

Für die P&R-Anleger ist die alles entscheidende Frage, wer im Fall der Fälle auf Schadenersatz in Anspruch genommen werden könnte. Müssen die P&R-Anleger mit einem Schreckensszenario wie bei der Magellan-Insolvenz rechnen? Erfolgsversprechend könnte dann die Möglichkeit sein, Forderungen gegen Verantwortungsträger der P&R-Unternehmensgruppe zu prüfen. Ebenso könnten Ansprüche gegen die eingesetzten Vertriebsfirmen bestehen. Der Anlageberater muss seine Kunden anleger- und anlagegerecht beraten. Ob dies bei dem Geschäftsmodell der P&R-Unternehmensgruppe der Fall war, wird im Einzelfall zu prüfen sein. Sollte den P&R-Kunden hier eine falsche Sicherheit vorgegaukelt worden sein, sind die Vertriebe in der Haftung. Ebenso ist bei Zahlungsverzögerungen an ein mögliches Sonderkündigungsrecht zu denken! Nutzen Sie Ihre Chancen zur Rettung Ihres P&R-Container-Investments jetzt!

Die P&R-Anleger sollten schnell handeln und ihre Ansprüche prüfen lassen!

 

PS: Um Rechtssicherheit zu erhalten, bieten wir Ihnen an, eine Ersteinschätzung Ihres Falles vornehmen zu lassen. Diese Ersteinschätzung ist, in Erfüllung unserer satzungsgemäßen Aufgaben, kostenlos. Sie erfahren, ob Sie Erfolgsaussichten haben und wenn ja, welche Kosten Ihnen gerichtlich bzw. außergerichtlich entstehen würden. Wenn Sie an der Ersteinschätzung Interesse haben, füllen Sie bitte den Fragebogen aus. Sie erhalten damit eine Entscheidungsgrundlage!

Sie wollen noch mehr wissen und sich mit gleichgesinnten P&R-Container-Anlegern vernetzen? Dann schließen Sie sich der P&R-Container-Interessengemeinschaft an! Hier erfahren Sie mehr: Facebook-Gruppe