IBH Immobilienfonds – Dritte Grundbesitz Wohnbaufonds GbR – Bericht über die außerordentliche Gesellschafterversammlung am 27.06.2018

Abstimmungsblockade durch unklaren Gesellschafterbestand bei der IBH Dritte Grundbesitz Wohnbaufonds GbR!

Was war los auf der Gesellschafterversammlung der IBH in München? Gab es endlich harte Fakten oder ging die Hängepartie weiter? Was sind die Immobilien in Auerbach, Bernau und Leipzig wert? Wie ist der Fonds in das fragwürdige IBH-Darlehenskarussell verstrickt? Haften die IBH-Anleger für die Darlehensrückzahlung mit ihrem persönlichen Vermögen? Was wurde aus dem Geld der IBH-Anleger? Wann wird die Liquidation des IBH-Fonds beschlossen? Das müssen IBH-Anleger jetzt wissen!

IBH Dritte Grundbesitz Wohnbaufonds GbR: Bittere Wahrheiten für IBH-Anleger!

Auch für die Anleger der Dritte Grundbesitz Wohnbaufonds GbR  war endlich so weit. In München sollten am 27.06.2018 bei der Gesellschafterversammlung endlich die Fakten auf den Tisch kommen. Sicher eine schöne Gelegenheit für die IBH-Gesellschafter sich selbst einen Eindruck zu verschaffen und in der Gesellschafterversammlung Rechenschaft über den Verbleib der investierten Millionen von Geschäftsführer Martin S. zu fordern. IBH-Geschäftsführer Martin S. bemühte sich Licht ins Dunkel zu bringen und den wenigen anwesenden IBH-Gesellschaftern die bittere Wahrheit zu verkünden und einen Ausblick auf die nächsten Schritte zu geben.

IBH Dritte Grundbesitz Wohnbaufonds GbR: Unklarer Gesellschafterbestand?

Auf der Gesellschafterversammlung wurde auch thematisiert, dass es über den Gesellschafterbestand, Streit zwischen der IBH-Fondsverwaltung und einem Gesellschafter geben soll. Bei dieser Gesellschafterfirma wurden vor diversen Jahren die Fondsanteile abgeladen, die die seinerzeit finanzierende Bank im Rahmen von Vergleichen von IBH-Gesellschaftern übernehmen musste. Damals hatten sich die Gesellschaftsanteilübertragungen auf die Gesellschaft der Bank wohl verzögert und so wurden nach vielen Jahren ehemalige IBH-Gesellschafter wieder von der Fondsverwaltung kontaktiert, die davon ausgingen, schon seit Jahren aus dem Fonds ausgeschieden zu sein. Dies muss nun, wohl auch mit Hilfe von Gerichten, geklärt werden. Wie lange dies dauern kann, möchte man sich gar nicht vorstellen. Viele IBH-Gesellschafter haben die Nase voll und wollen nur noch raus aus der Fondsgesellschaft! Wie lange soll dies noch weitergehen? Gibt es keinen anderen Ausweg? Aber jetzt erst einmal weitere Informationen zum IBH-Fonds!

IBH Dritte Grundbesitz Wohnbaufonds GbR: Wertverlust beim Immobilienportfolio!

Über 20,7 Millionen DM wurden vor gut 20 Jahren in die Immobilien in Auerbach, Bernau und Leipzig investiert. Und heute, erfahren die geschockten IBH-Anleger, sollen die Immobilien nur noch 3,44 Millionen Euro wert sein. Ein enormer Wertverlust von 67,47 % wird ausgewiesen und dabei wurde den IBH-Anlegern doch suggeriert, dass die Immobilien im Wert über die Jahre steigen würden. Hier ist das Gegenteil der Fall! Ebenso musste berichtet werden, dass die prospektierten Mieten zum Teil erheblich unterschritten und die marktüblichen Mieteinnahmen nicht erzielt wurden. Bezeichnenderweise sind die ausgewiesenen Mieten des Jahres 2017 zum Teil besonderes niedrig, was aber auch daran liegen kann, dass hier Jahresnettokaltmieten aufgeführt, aber mit Jahresnettowarmmieten überschrieben wurden. Was erzielt man wohl bei einem späteren Verkauf und bleibt dann überhaupt etwas für die gebeutelten IBH-Anleger übrig? Hier müssen die genauen Fakten auf den Tisch!

IBH Dritte Grundbesitz Wohnbaufonds GbR: Teure Bankfinanzierung belastet Liquidität!

Im Rahmen der Gesellschafterversammlung wurde auf Nachfrage auch über ein Millionen-Bankdarlehen berichtet, welches schon in der Frühphase des Fonds aufgenommen wurde und bei dem der Fonds erhebliche Zinsen zahlen muss. Aufgrund der fragwürdigen Darlehenskonditionen wurde relativ wenig von der Darlehensschuld getilgt, so dass auch jetzt noch eine hohe sechsstellige Verbindlichkeit bei dem Kreditinstitut besteht. Bezeichnenderweise wurde das Darlehen auch noch zwischen den Banken weitergereicht. Ob und wie lange die Bank noch weiter bereit ist, dass Darlehen fortzuführen, wird sich zeigen. Da es keine lange Zinsbindung gibt und das Darlehen quasi relativ kurzfristig immer wieder verlängert wird, besteht natürlich für den IBH-Fonds und seine Gesellschafter ein erhebliches Risiko. Nach Auskunft der IBH-Fondsverwaltung dienen die Fondsimmobilien als Sicherheit und im Fall der Fälle, wenn das Darlehen nicht mehr bedient werden könnte, droht auch die Zwangsversteigerung! Wird es soweit kommen?

IBH Dritte Grundbesitz Wohnbaufonds GbR: Risikodarlehen vergeben!

Ein weiteres überaus dubioses Kapitel ist die Ausreichung von Darlehen innerhalb der IBH-Fonds, ohne dass deren Vergabe vom Gesellschaftszweck der IBH-Fonds gedeckt wäre. In der Tagesordnung wurde noch verschämt von „Problematik von Darlehen“ geschrieben. Knapp 170.000 Euro sind aus dem IBH-Fonds abgeflossen. Warum wurden so hohe Summen von anderen IBH-Fonds benötigt? Wollte das Fondsmanagement etwa die desolate wirtschaftliche Lage verschleiern? Wie sehen die Darlehenskonditionen genau aus, sind Zinsen gezahlt worden, wann und wie erfolgt die Rückzahlung? Absurderweise sind aber auch Darlehen über 85.000 Euro an den Fonds ausgereicht worden. Was war das für ein dubioses Spiel? Insgesamt über 20 Millionen Euro sollen zwischen den IBH-Fonds zirkuliert sein! Und bei über 2 Millionen Euro ist noch unklar, wer schlussendlich der Zahlungsempfänger war! Hier ist noch weitere Aufklärung erforderlich!

IBH Dritte Grundbesitz Wohnbaufonds GbR: Gefangen im IBH-Darlehenskarussell!

Auch hier bestehen Forderungen im fragwürdigen IBH-Darlehenskarussell. Dabei ist weiter offen, ob hier noch Zinsen in erheblicher Höhe geltend gemacht werden könnten, die dann auch von der jeweiligen IBH-Gesellschaft beglichen werden müsste. Dabei müssen sich die IBH-Gesellschafter, auch anderer IBH-Fonds, darüber klar sein, dass sie, wenn der Fonds die Forderungen nicht begleichen kann, auch persönlich mit ihrem Privatvermögen haften. Droht den IBH-Anlegern hier ein weiteres unüberschaubares finanzielles Risiko durch ihre Fondsbeteiligung? Zumindest die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) ist zur Prüfung möglicherweise unerlaubter Darlehensgeschäfte eingeschaltet worden. Ob und wann hier mit Ergebnissen gerechnet werden kann und welche Konsequenzen dies für die IBH-Anleger hat, wird sich zeigen. Hier muss dringend aufgeklärt werden und im Zweifel auch die Staatsanwaltschaft eingeschaltet werden!

IBH Dritte Grundbesitz Wohnbaufonds GbR: Keine Beschlussfassung zur Liquidation möglich!

Wie schon oben ausgeführt, konnten keine Gesellschafterbeschlüsse gefasst werden. Erst wenn Klarheit über den Gesellschafterbestand besteht, ist es möglich Gesellschafterbeschlüsse zu fassen, die nicht dem Risiko der Anfechtung unterliegen. So geht die Ungewissheit für die IBH-Gesellschafter erst einmal weiter und der IBH-Fonds kann nicht liquidiert werden! So bleibt es für die IBH-Anleger weiter eine unselige Hängepartie und sie werden weiter schlaflose Nächte haben. Geld verbrannt? Persönliche Haftung? Wann hat der Alptraum ein Ende?

Und was können IBH-Anleger jetzt tun?

Auch wenn Schadenersatzansprüche gegen Anlageberater und Vermittler 10 Jahre nach Fondsbeitritt verjähren, haben die Anleger weiter ihre Gesellschafterrechte und können diese auch ausüben. So kann die Möglichkeit bestehen, aus wichtigem Grund die Gesellschaftsbeteiligung zu beenden. Sobald man kein Fondsgesellschafter bzw. GbR-Gesellschafter mehr ist, besteht auch keine Zahlungsverpflichtung mehr und der Alptraum kann ein Ende haben.

 

PS: Um Rechtssicherheit zu erhalten, bieten wir Ihnen an, eine Ersteinschätzung Ihres Falles vornehmen zu lassen. Diese Ersteinschätzung ist, in Erfüllung unserer satzungsgemäßen Aufgaben, kostenlos. Sie erfahren, ob Sie Erfolgsaussichten haben und wenn ja, welche Kosten Ihnen gerichtlich bzw. außergerichtlich entstehen würden. Wenn Sie an der Ersteinschätzung Interesse haben, füllen Sie bitte den Fragebogen aus. Sie erhalten damit eine Entscheidungsgrundlage!