ProfitAssist – Was ist da los? – Abzocke?

Viele Anleger, die über die digitalen Handelsportale www.profitassist.io und www.profitassist.co Geld investiert haben, sind mehr als ärgerlich! Viele haben über diesen vermeintlichen Online-Broker ProfitAssist große Summen Geld, einige sogar ihr gesamtes Erspartes verloren! Diese Investoren haben das Gefühl, dass es sich bei ProfitAssist, um einen Online-Trading-Betrug handeln könnte! Welche Erfahrungen haben Sie mit ProfitAssist gemacht? Was können Anleger tun, wenn sich bei ihnen der Verdacht erhärtet, Opfer eines Anlagebetruges durch ProfitAssist  geworden zu sein? Wie erhalten Anleger ihr Geld zurück? Füllen Sie hierzu das Kontaktformular zum Kapitalanlagebetrug im Internet aus oder kontaktieren Sie uns gern per Telefon, Post oder E-Mail!

ProfitAssist: Es gibt keine Erlaubnis für ProfitAssist!
Wer in Deutschland Finanzdienstleistungen und Investmentgeschäfte erbringen möchte, benötigt dafür eine Erlaubnis der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Geschäfte dieser Art zu tätigen, zu unterstützen oder zu ermöglichen ist, auch grenzüberschreitend, nach Deutschland hinein, ohne Erlaubnis untersagt. Personen, die sich trotzdem daran beteiligen, sind den Betroffenen zu Schadensersatz verpflichtet. Keine der europäischen Finanzmarktaufsichtsbehörden hat der ProfitAssist eine derartige Erlaubnis erteilt. 

ProfitAssist: Makler der Kategorie A oder Anlagebetrüger?
Die Online Handelsplattform ProfitAssist bietet Handel mit Forex, Futures und CFDs an. Viele Anleger, die sich an uns gewandt haben, vertrauten dem, was sie auf der Website von ProfitAssist lesen konnten: „ProfiAssist ist ein Makler der Kategorie „A“ der International Financial Commission. Die Mitgliedschaft in der Finanzkommission ist ein Ehrenstatus, der nur zuverlässigen und ehrlichen Unternehmen gewährt wird, die wiederholt die hohe Qualität der erbrachten Dienstleistungen bewiesen haben.“ 
Anleger, die sich hilfesuchend an uns gewandt haben, konnten leider nur über negative Erfahrungen mit ProfitAssist berichten. Dabei kam es, bei den uns bekannten Fällen, regelmäßig zu sehr hohen Verlusten!
 

ProfitAssist: Wer ist die International Financial Commission?
Selbst auf dieser Website der „International Financial Commission“ sucht man das Impressum vergeblich. Dafür findet man eine Telefonnummer, die vermutlich auf einen New Yorker Firmensitz hindeutet, ebenso werden Firmensitze in Hongkong und London ausgewiesen.

ProfitAssist: „Wer sucht, der findet“, aber im Fall ProfitAssist leider nicht sehr viel!
Wie bei vielen anderen dubiosen Online-Brokern und Trading-Plattformen, fehlen auch hier bei der ProfitAssist-Website viele Angaben, die das Telemediengesetz vorschreibt. Es gibt auch hier kein Impressum! Somit fehlen die vollständigen Angaben zu den rechtlich verantwortlichen Betreibern der Website. Lediglich Betreiberangaben zu einer Seabreeze Partners Ltd sind zu finden. Die Spuren führen in das fernab gelegene Commonwealth of Dominica! Das ist ein Inselstaat in der Karibik. Das hinterlässt wahrlich keinen vertrauenswürdigen Eindruck! 

ProfitAssist: Wechselnde Top-Level-Domain!
Die Täter betreiben oft mehrere Webseiten mit dem gleichen betrügerischen Geschäftsmodell. Diese werden auf Vorrat erstellt, schnell ins Netz gebracht und genauso zügig abgeschaltet. Die Top-Level-Domain wird häufig verändert, um die Finanzaufsichts- und Strafverfolgungsbehörden zu täuschen. 
Die Website www.profitassist.io wurde am 20.07.2020 in Commonwealth of Dominica registriert. Die Website www.profitassist.co wurde erst am 08.03.2021 registriert, laut Domaineintrag, in Island, die Domainendung co. deutet jedoch auf Kolumbien.

ProfitAssist: Akquise - Wie geht das?
Die vermeintlichen Broker und Hintermänner von ProfitAssist suchen ihre Investoren gezielt über das Internet. Sie werben in allen möglichen Medien und Kanälen. Es wird beispielsweise Werbung in den sozialen Medien, wie Facebook und Instagram geschaltet. Zusätzlich werden Videos auf YouTube hochgeladen, in denen interessierte Anleger mit erfundenen Referenzen überzeugt werden sollen. Über die Websites www.profitassist.io und www.profitassist.co wirbt der Finanzdienstanbieter ProfitAssist mit großen Worten und Versprechungen…“Als Teil einer großen globalen Gruppe verfügen wir über die Finanzkraft, Handelserfahrung und den Umfang der Geschäftstätigkeit, um marktführende Spreads zu erzielen. Die besten Ausführungsempfehlungen leiten unseren Ansatz, niedrigere Spreads bereitzustellen…“

ProfitAssist: Online-Trading mit psychologischen Tricks!
Über Internetwerbung gelangen Anleger auf das Online-Handelsportal der ProfitAssist. Im weiteren Verlauf gehen die vermeintlichen Broker sehr geschickt und mit psychologischer Raffinesse vor. Alles, was die Anleger auf der Website angeben mussten, waren Name, E-Mail-Adresse und Handynummer. Nach kurzer Zeit rief ein angeblicher Broker an und überredete die Anleger, einen kleinen Betrag zu investieren. So gelang es diesen vermeintlichen Broker-Experten, den Investoren allein mit Hilfe des Telefons erstaunliche Geldbeträge abzunehmen. Die Broker erhöhten zunehmend den Druck und überredeten Anleger zu immer mehr Geldüberweisungen. Wer seinen Gewinn ausbezahlt haben wollte, wurde vertröstet. Oder noch stärker unter Druck gesetzt, um noch mehr zu investieren. Wurden die Anleger zu skeptisch, brachen die Broker jeglichen Kontakt ab. Diese Vorgehensweise schilderten uns zahlreiche Anleger, die ihr Geld auf diese Weise verloren haben. Zurück bleiben nun geprellte Anleger. Viele verloren so ihr gesamtes Erspartes!

ProfitAssist: Anleger wollen Ihr Geld zurück!
Verständlich, denn die Anleger haben bis zu sechsstellige Geldbeträge investiert! Die Gelder sind überwiegend über Konten geflossen, die eigentlich seriöse Banken bereitgestellt haben. Deren Verantwortliche versäumten es mutmaßlich, die teilweise hohen und deshalb kontrollpflichtigen Einzahlungen der Anleger und deren Weiterleitung an die Geldempfänger als Verdachtsfall auf Geldwäsche zu prüfen. Es gibt zahlreiche rechtliche Grundlagen, auf die zurückgegriffen werden kann, um das Geld zurück zu holen.

Kapitalanlagebetrug im Internet: Damit Sie kein Opfer eines Anlagebetruges werden.
Der Laie kann, trotz Vorsichtsmaßnahmen, nur schwer hinter die Kulissen schauen. Helfen kann den Investoren allerdings vorab ein Blick in die internationalen und europäischen Warnlisten der Finanzaufsichtsbehörden. 

Kapitalanlagebetrug im Internet: Was raten wir den Opfern? 
Haben Sie Geld durch ProfitAssist verloren? Dann sollten Sie schnell handeln und Ihre Ansprüche prüfen lassen! Lassen Sie sich unbedingt von unseren Experten beraten! Schalten Sie gegebenenfalls einen Anwalt auf dem Gebiet des Anlegerschutzes ein. Das Ziel ist die Rückgewinnung des Geldes der Anleger! Um Rechtssicherheit zu erhalten, bieten wir Ihnen an, eine Ersteinschätzung Ihres Falles vornehmen zu lassen. Diese Ersteinschätzung ist in Erfüllung unserer satzungsgemäßen Aufgaben kostenlos. Sie erfahren, ob Sie Erfolgsaussichten haben und wenn ja, welche Kosten Ihnen gerichtlich bzw. außergerichtlich entstehen würden. Wenn Sie an der kostenlosen Ersteinschätzung Interesse haben, füllen Sie bitte das Kontaktformular aus. Sie erhalten damit eine Entscheidungsgrundlage!