Verurteilter Ex-Notar Eupen als Verbraucherschützer?

Stand: 09.01.2015

Der Bock als Gärtner oder ein Versuch der Wiedergutmachung? – Verbraucher sollten kritisch sein!

An den sog. „Mitternachtsnotar“ Marcel Eupen erinnern sich die meisten seiner Kunden wohl im Nachgang nur mit Schrecken. Eupen wirkte nach Auffassung des Landgerichts Berlin an betrügerischen Immobilienverkäufen mit und verurteilte ihn deshalb wegen Untreue und Beihilfe zum Betrug zu einer Haftstrafe von drei Jahren und sechs Monaten. Trotz seiner Eigenschaft als Amtsträger habe er es vorsätzlich versäumt, das Vermögen der Käufer überteuerter Eigentumswohnungen zu schützen. Somit habe er der Bande des wegen Betruges verurteilten Kay-Uwe K. geholfen. So weit, so schlecht!

Nun aber konnten die Leser des „Berliner Kuriers“ mit Erstaunen feststellen, dass der Name Eupen, den sie bisher aus der Berichterstattung des Strafverfahrens kannten, mit der Gründung eines neuen Verbraucherschutzvereins in Verbindung gebracht wird. Ex-Mitternachtsnotar Marcel Eupen ist zweiter Vorsitzender des AMV - Alternativer Mieter – und Verbraucherschutzbund e.V. Ein Verein frisch eingetragen im Vereinsregister des AG Charlottenburg mit der Vereinsregisternummer VR 33611 B.

Ebenso ist Eupen sogar Pressesprecher des Vereins und auch die ersten Pressemitteilungen sind bereits veröffentlicht. Gleichwohl sieht Eupen seine eigene Rolle nach Medienberichten kritisch und räumt ein, dass der Verein immer mit seiner Vergangenheit konfrontiert wird. Gleichwohl hofft Ex-Notar Eupen immer noch auf den Instanzenzug und kämpft weiter gegen seine Verurteilung. Solange allerdings das Strafverfahren weiter läuft, werden sich Verbraucher fragen müssen, warum gerade Mitternachtsnotar Eupen als Verbraucherschützer qualifiziert sein soll und ob hier nicht der Bock zum Gärtner gemacht werden soll. Die Aktivitäten des Herrn Eupen werden sicher auch von anderen Verbraucherorganisationen weiter kritisch beleuchtet werden.