POC Proven Oil Canada: Anfechtungsklage gegen Gesellschafterbeschlüsse

Stand: 02.09.2013

Die Berliner Anlegerschutzkanzlei Resch Rechtsanwälte teilt auf ihrer Internetseite unter www.resch-rechtsanwaelte.de mit, dass sie im Auftrage von Mandanten den in der Gesellschafterversammlung der POC Eins GmbH &  Co. KG am 19.7.2013 gefassten Beschluss zur Zusammenlegung der kanadischen Objektgesellschaften angefochten hat. Die Klage ist beim Landgericht Berlin eingereicht.

Die Geschäftsführung der POC Proven Oil Canada hatte kurzfristig zur Gesellschafterversammlung ihrer diversen Fondsgesellschaften eingeladen. Dabei handelt es sich neben der POC Eins um die POC Zwei GmbH & Co. KG,  die  POC Growth GmbH & Co. KG, die POC Growth Zwei GmbH & Co. KG und die POC Natural Gas 1 GmbH & Co. KG. Jede dieser deutschen Kommanditgesellschaften hat eine kanadische Objektgesellschaft, in die – zumindest teilweise – von den Anlegern geleistete Einlagen fließen sollen. Diese kanadischen Gesellschaften haben dann den Zweck, bereits nachgewiesene Erdölvorkommen auszubeuten.

Die Verluste dieser kanadischen Objektgesellschaften haben höchst unterschiedliche Größen. Die Geschäftsführung der POC Proven Oil Canada hat vorgeschlagen, alle kanadischen Objektgesellschaften zusammenzulegen. In einer Presseerklärung  der POC Proven Oil Canada hieß es dann, dass dieser Beschluss in allen Gesellschaften mit durchschnittlich 86 Prozent der Stimmen gefasst worden sei.

Gegen diesen Beschluss haben die Gesellschafter jetzt Klage eingereicht. In der Begründung heißt es, dass die zur Beschlussfassung erforderlichen Informationen völlig unzureichend gewesen seien. Da die Verluste der einzelnen Objektgesellschaften völlig unterschiedlich sind,  werden die Gesellschafter erheblich benachteiligt, deren Objektgesellschaften – zumindest auf dem Papier – kurz vor dem Durchbruch in die Gewinnzone standen. Zudem sollte die Geschäftsführung befugt werden, Bankdarlehen in Höhe von weiteren 40% des Kommanditkapitals aufnehmen  zu dürfen. Dadurch entsteht eine grundsätzlich andere Risikostruktur für die Gesellschafter.

Die Konsequenzen des kompletten Umbaus der Firmenstrukturen sind den Gesellschaftern der einzelnen Gesellschaften nicht hinreichend dargestellt worden. Ein derartiger kompletter Umbau der Unternehmensstrukturen hätte der Einstimmigkeit bedurft.

Nach unserer Einschätzung verfolgt die Geschäftsleitung der POC Proven Oil Canada mit der Zusammenlegung aller Objektgesellschaften das Ziel, angesichts massiver finanzieller Verluste in einzelnen Gesellschaften die Liquidität für die Ausschüttung der versprochenen Verzinsung aufrechtzuerhalten.

Siehe auch: http://www.gomopa.net/Pressemitteilungen.html?id=1292&meldung=Proven-Oil-Canada-halbiert-Vorabausschuettungen