„RESTART 2017“ – POC Fonds-Sanierungskonzept mit Fragenzeichen!

Was POC-Anleger jetzt tun können!

Wie geht es weiter mit den POC-Fonds, werden sich viele POC-Anleger nach Monaten der Frustration und der Ungewissheit fragen? Werden die POC-Fonds jetzt liquidiert? Sind die POC-Millionen endgültig weg oder besteht noch die Chance auf Rettung?

Eines kann man zumindest konstatieren, dass wieder Bewegung in Angelegenheit gekommen ist. Die POC-Anleger haben Einladungen zu POC-Informationsveranstaltungen erhalten, in denen über ein Sanierungskonzept der neuen Geschäftsführung berichtet werden soll. Neue Geschäftsführung?

Ja, eine neue Geschäftsführung hat das Ruder übernommen und die alte Geschäftsführerin Monika G. entmachtet. Monika G. war maßgeblich für die frustrierende Situation bei den POC-Fonds verantwortlich und entzog sich ihrer Abberufung durch Niederlegung ihrer Ämter. Ihre Anstellungsverhältnisse wurden wegen grober Pflichtverletzung aus wichtigem Grunde fristlos gekündigt.

Ebenso soll die alte Treuhänderin HVT HanseVermögen Treuhand-, Service- und Verwaltungsgesellschaft mbH ausgetauscht werden. Sie fehlte auf den POC-Gesellschafterversammlungen teilweise unentschuldigt und war offenkundig nicht mehr bereit ihre Aufgaben als Treuhänderin wahrzunehmen. Das war nicht seriös! Was von der neuen Treuhandkandidatin ESCRO Treuhandgesellschaft mbH Rechtsanwaltsgesellschaft zu halten ist, werden wir sehen.

So weit, so gut, aber wie geht es weiter? Hier werden die POC-Informationsveranstaltungen weitere Aufschlüsse liefern. Zumindest die vorab übersandten Unterlagen über das Sanierungskonzept der Geschäftsführung mit dem einprägsamen Namen „RESTART 2017“ zeigen, dass die neue Geschäftsführung offenkundig viel Zeit und Geld investiert hat.

Wir sind ein wenig skeptisch, ob es der neuen POC-Geschäftsführung gelingen kann, die POC-Anleger erneut zu mobilisieren und zudem noch dazu zu bewegen, weitere Gelder als Sanierungsbeiträge zu investieren. Wird es gelingen, genügend POC-Anleger zu überzeugen, nochmals zu investieren und erneut ins Risiko zu gehen? Zu Recht sind viele POC-Anleger überaus skeptisch und werden nur schwer zu gewinnen sein.

Entscheidend ist jetzt sicher absolute Transparenz gegenüber den POC-Anlegern und der Wille zur Kooperation mit den verschiedenen POC-Interessengruppen.

Grundsätzlich ist es natürlich gut, wenn die POC-Anleger ihr Schicksal in die eigenen Hände nehmen und versuchen ihr Geld zu retten. Das POC-Sanierungskonzept kann ein Weg sein, ob dieser von Erfolg gekrönt ist, wird sich zeigen.

Jetzt gilt es erst einmal abzuwarten, wie die POC-Abstimmungsergebnisse ausfallen und ob die Beschlüsse zur Sanierung der POC-Fonds angenommen werden. Kommen 15 Millionen Euro als Sanierungsbeiträge zusammen und wieviel davon muss jeder beteiligte POC-Anleger tatsächlich davon tragen? Wieviel wird dann tatsächlich eingezahlt? Erst wenn dies geklärt ist, kann es vielleicht am 01.07.2017 zur Umsetzung der Aktion „RESTART 2017“ kommen. Zu welchem Urteil werden die POC-Anleger kommen?

Eine mögliche Sanierung ist allerdings nicht der einzige Weg, wieder zu seinem Geld zu kommen. Die POC-Anleger sollten noch nicht resignieren! Sie könnten ihren Schaden möglicherweise mindern. Insbesondere sollten Schadenersatzansprüche gegen die Fondsinitiatoren geprüft werden. Ebenso sind Haftungsansprüche gegen Vertriebe und Anlageberater denkbar, wenn keine anleger- und anlagegerechte Beratung erfolgt ist.

So beschäftigen sich die Gerichte schon intensiv mit dem POC-Komplex und vom Landgericht Berlin wurden Gründungsgesellschafter und Treuhandkommanditistin HVT HanseVermögen Treuhand-, Service- und Verwaltungsgesellschaft mbH zum Schadensersatz verurteilt. Das ist ein Urteil, das POC-Anlegern Mut machen sollte!

 

PS: Als besonderen Service bieten wir Ihnen an, eine Ersteinschätzung Ihres Falles vornehmen zu lassen. Diese Ersteinschätzung ist kostenlos. Sie erfahren, ob Sie Erfolgsaussichten haben und wenn ja, welche Kosten Ihnen gerichtlich bzw. außergerichtlich entstehen würden. Wenn Sie an der Ersteinschätzung Interesse haben, füllen Sie bitte den Fragebogen aus.