Offizin AG – Vorläufiges Insolvenzverfahren!

Insolvenzverwalter übernimmt bei Offizin Immobilienverwaltung AG  – Vorläufiges Insolvenzverfahren eröffnet! – Das müssen Offizin-Anleger jetzt wissen!

Jetzt hat also der Insolvenzverwalter das Kommando bei der Offizin Immobilienverwaltung AG übernommen. Ein Schock für die Offizin-Anleger!

Nunmehr befindet sich die Firma Offizin Immobilienverwaltung AG im Insolvenzverfahren. Beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg wurde am 11.07.2017 im Insolvenzeröffnungsverfahren angeordnet, dass Rechtsanwalt Joachim Voigt-Salus, Rankestraße 33, 10789 Berlin als vorläufiger Insolvenzverwalter bestellt wird.

Wie heißt es in den Insolvenzbekanntmachungen: Der Schuldnerin wird ein allgemeines Verfügungsverbot auferlegt (§ 21 Abs. 2 Nr. 2 InsO). Die Verwaltungs- und Verfügungsbefugnis über das Vermögen der Schuldnerin geht auf den vorläufigen Insolvenzverwalter über.

Das Insolvenzverfahren wird am Amtsgericht Berlin-Charlottenburg unter dem Aktenzeichen 36o IN 2325/17 geführt.

Es ist nun an Insolvenzverwalter Joachim Voigt-Salus Licht ins Dunkel zu bringen und die Gläubiger der Offizin Immobilienverwaltung AG über den Fortgang des Insolvenzverfahrens zu informieren.

Was sind die Hintergründe der Insolvenz der Offizin Immobilienverwaltung AG und wie sollen Offizin-Anleger dies bewerten?

Wir erinnern uns zurück: Geworben wurde von der Offizin Immobilienverwaltung AG mit diversen Alleinstellungsmerkmalen, wie Know-How, jahrzehntelanger Erfahrung, einem professionellen Management, einem einzigartigen Netzwerk und einem Pool an Investoren. So wurde das Anlageangebot „Offizin Handelsrendite 1“ angepriesen. Investitionen im „Immobilien Hotspot Berlin“ wurden den Offizin-Anlegern dabei versprochen.

Den Offizin-Anlegern wurde eine Kapitalanlage in Form eines festverzinslichen Nachrangdarlehens mit qualifizierten Nachrang und Zahlungsvorbehalten angeboten. Geworben wurde mit einem Festzins von 6,25 % und einer kurzen Anlagezeit von drei Jahren. Ebenso gab es Sonderzinsvereinbarungen über 8,25 % jährlich. Wer bietet mehr, war hier wohl das Motto?

Ebenso wurden im Laufe der Zeit diverse Offizin-Vorstände ausgetauscht. Die Vorstände Bernd H., Susanne von M., Thomas L. und Jan L. sind ausgeschieden. Dann übernahmen die Herren Mehmet D. und Esat T. Auch hier war das Gastspiel bald wieder zu Ende und Mehmet D. beschloss in einer 10 Minuten-Hauptversammlung die Auflösung der Offizin Immobilienverwaltung AG.

Auch die dann bestellte Abwicklerin Brigitte E. glänzte nur durch haltlose Versprechen, wie die Ankündigung der Erstellung einer Stichtagsbilanz und besonders zynisch die Ankündigung der vollständigen Rückzahlung der Darlehen mit allen Zinsen. „Versprochen, gebrochen!“ war hier wohl das Motto!

Man fragt sich, ob auch die teils geschäftsführerlosen Tochtergesellschaften der Offizin Immobilienverwaltung AG im Insolvenzverfahren landen werden? Was wird aus der Offizin Darlehensverwaltungsgesellschaft mbH, der Offizin Projekt Gifhorn GmbH, der Offizin Projekt Lautertal GmbH und der Offizin Projekt Teterow GmbH?

Was können Offizin-Anleger nun tun?

Der vorläufige Insolvenzverwalter Rechtsanwalt Joachim Voigt-Salus hat zu prüfen, ob das Vermögen der Schuldnerin die Kosten des Insolvenzverfahrens decken wird. Darüber erstellt er ein Gutachten für das Insolvenzgericht. Sollte das Insolvenzverfahren eröffnet werden, können die Offizin-Anleger ihre Forderungen form- und fristgerecht beim Insolvenzverwalter anmelden. Allerdings ist dabei zu bedenken, dass bei Unternehmen, die wegen Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung mit Insolvenzverfahren konfrontiert sind, meist nur noch kleine Teile der ursprünglichen Forderung an die Insolvenzgläubiger als Insolvenzquote ausgekehrt werden. Und Gläubiger von Nachrangdarlehen werden nachrangig, im Zweifel als letzte im Insolvenzverfahren befriedigt. Keine schöne Aussicht für Offizin-Anleger! Dies ist allerdings kein Grund zu resignieren!

Wesentlich aussichtsreicher kann die Möglichkeit sein, Forderungen gegen Verantwortungsträger der Offizin-Gruppe zu prüfen. Ebenso könnten Ansprüche gegen die eingesetzten Vertriebsfirmen bestehen. Der Anlageberater muss seine Kunden anleger- und anlagegerecht beraten. Ob dies bei dem komplexen Geschäftsmodell der Offizin AG der Fall war, wird im Einzelfall zu prüfen sein. Sollte den Kunden hier eine falsche Sicherheit vorgegaukelt worden sein, sind die Vertriebe in der Haftung.

 

Die Anleger sollten schnell handeln und ihre Ansprüche prüfen lassen!

PS: Wie sind Ihre Erfahrungen mit der Offizin Immobilienverwaltung AG? Um Rechtssicherheit zu erhalten, bieten wir Ihnen an, eine Ersteinschätzung Ihres Falles vornehmen zu lassen. Diese Ersteinschätzung ist, in Erfüllung unserer satzungsgemäßen Aufgaben, kostenlos. Sie erfahren, ob Sie Erfolgsaussichten haben und wenn ja, welche Kosten Ihnen gerichtlich bzw. außergerichtlich entstehen würden. Wenn Sie an der Ersteinschätzung Interesse haben, füllen Sie bitte den Fragebogen aus. Sie erhalten damit eine Entscheidungsgrundlage!