LIGNUM Management GmbH – Nächstes Lignum-Insolvenzverfahren!

Handlungsoptionen für Lignum-Anleger!

Erst Lignum Sachwert Edelholz AG, dann Lignum Holding GmbH und nun die Lignum Sachwert GmbH in Insolvenz! Schon wieder bekommen es die Mitarbeiter des Amtsgerichts Berlin-Charlottenburg mit einer neuen Lignum-Insolvenz zu tun.

Dabei handelt es sich diesmal um die Lignum Management GmbH, die im Jahre 2007 im Handelsregister des Amtsgerichts Charlottenburg eingetragen wurde. Führt man sich den Unternehmensgegenstand vor Augen: „Die Verwaltung eigenen Vermögens, die Beteiligung an anderen Unternehmen und Management von Unternehmen.“ handelt es sich wohl um eine Firma, die das operative Geschäft der Lignum-Gruppe steuern sollte. Gesellschafter sind die Hamburger Stiftung Lignum und die Dr. Nobis Familienstiftung.

Familienstiftung, das klingt doch vertrauenserweckend. Die Lignum-Gruppe stellte sich gern als stiftungsbasiertes Familienunternehmen dar, das sich dem Geschäft mit europäischen Edelhölzern widmet und eine geschlossene Wertschöpfungs- und Finanzierungskette aufgebaut hat.

Dazu wurden unterschiedliche Formen der Beteiligung angeboten: „nobilisVita“, „nobilisPriva“, „nobilisRent“. Ob als Ratenzahler mit 100 Euro im Monat oder einer Anlage ab 25.000 Euro, für jeden Anleger gab es eine Beteiligungsmöglichkeit, bei der mit attraktiven Renditen gelockt wurde.

Die Vermögensanlagen wurden über Vertriebspartner unter die Leute gebracht, so dass der Vorstand der LIGNUM Sachwert Edelholz AG stolz berichten konnte, dass demnächst 5000 Käufer mit insgesamt 65 Millionen Euro an dem Vermögensbaustein nobilis beteiligt wären.

Allerdings wurde durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) im März 2016 das öffentliche Angebot von Vermögensanlagen der LIGNUM Sachwert Edelholz AG untersagt. Dies gilt für die Produktlinien „nobilisVita“, „nobilisPriva“, „nobilisRent“. Das Verbot gilt so lange, bis für die Vermögensanlagen jeweils ein Prospekt veröffentlicht wird, der den gesetzlichen Bestimmungen entspricht und den die BaFin gebilligt hat.

Erfahrungsgemäß ist die BaFin-Untersagung eines öffentlichen Angebots von Vermögensanlagen nach dem Vermögensanlagengesetz (VermAnlG) ein Warnzeichen und sollte die Anleger alarmieren. Viele Anleger mussten dann leider schlechte Erfahrungen mit ihrer Kapitalanlage machen und kamen zu einer negativen Bewertung ihres Investments.

Nunmehr befindet sich die Firma Lignum Holding GmbH (vormals Lignum Holding AG) wegen Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung im Insolvenzverfahren, das am Amtsgericht Berlin-Charlottenburg unter dem Aktenzeichen 36l IN 1849/16 geführt wird. Die Lignum-Gläubiger sollten ihre Insolvenzforderungen geltend machen!

Noch im Stadium des vorläufigen Insolvenzverfahrens befindet sich die Firma LIGNUM Sachwert Edelholz AG. Das Amtsgericht Berlin-Charlottenburg hat Rechtsanwalt Prof. Rolf Rattunde aus Berlin als vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Dieses Verfahren wird unter dem Aktenzeichen 36l IN 1853/16 geführt.

Nun also der dritte Schlag ins Kontor der Lignum-Anleger! Auch bei der Lignum Management GmbH wurde am 28.11.2016 im Insolvenzeröffnungsverfahren angeordnet, dass Rechtsanwalt Prof. Rolf Rattunde aus Berlin als vorläufiger Insolvenzverwalter bestellt wird. Verfügungen der Schuldnerin über Gegenstände ihres Vermögens sind nur noch mit Zustimmung des vorläufigen Insolvenzverwalters wirksam. Das Insolvenzverfahren wird am Amtsgericht Berlin-Charlottenburg unter dem Aktenzeichen 36l IN 1848/16 geführt. Es bleibt abzuwarten, wann hier das Insolvenzverfahren eröffnet wird und die Lignum-Gläubiger ihre Insolvenzforderungen geltend machen können.

Es ist nun an Insolvenzverwalter Prof. Rolf Rattunde Licht ins Dunkel zu bringen und die Lignum-Gläubiger über den Fortgang des Insolvenzverfahrens zu informieren.

Die Lignum-Anleger sind jetzt mit einer Vielzahl von brennenden Fragen konfrontiert. Gibt es auch einen BaFin-Abwickler? Muss ich meine Forderungen bei ihm anmelden oder bekomme ich eine Benachrichtigung über die Rückabwicklung? Was passiert, wenn sich herausstellt, dass die auch LIGNUM Sachwert Edelholz AG pleite ist und das Insolvenzverfahren eröffnet wird? Welche Rolle spielt der Insolvenzverwalter? Wie kann ich meine Insolvenzforderung anmelden? Wer kommt als Haftungsadressat noch in Frage? Haften die Initiatoren mit ihrem Privatvermögen? Müssen die Vermittler Schadensersatz leisten? Fragen über Fragen?

Die Anleger sollten schnell handeln und ihre Ansprüche prüfen lassen.

 

PS: Um Rechtssicherheit zu erhalten, bieten wir Ihnen an, eine Ersteinschätzung Ihres Falles vornehmen zu lassen. Diese Ersteinschätzung ist, in Erfüllung unserer satzungsgemäßen Aufgaben, kostenlos. Sie erfahren, ob Sie Erfolgsaussichten haben und wenn ja, welche Kosten Ihnen gerichtlich bzw. außergerichtlich entstehen würden. Wenn Sie an der Ersteinschätzung Interesse haben, füllen Sie bitte den Fragebogen aus. Sie erhalten damit eine Entscheidungsgrundlage!