KTG Agrar SE – Wirtschaftsprüfer widerrufen Testate!

KTG Agrar-News! – Insiderinformation: „Schlussverkauf“ der Agraraktivitäten in Deutschland trotz Wirtschaftsprüfer-Testatswiderrufs? – Tipps für Anleihegläubiger zur Gläubigerversammlung!

Das ging aber schnell! Gerade noch mussten die KTG-Anleger am 08.09.2016 die Insiderinformation zur Kenntnis nehmen, dass die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft die Bestätigungsvermerke für den Jahresabschluss sowie den sowie den Konzernabschluss zum 31. Dezember 2015 der KTG Agrar SE widerrufen hat. Der Widerruf wird damit begründet, dass der Rechtsschein der Werthaltigkeit von Vermögensgegenständen zum Zeitpunkt der Erteilung des Bestätigungsvermerkes am 12. Mai 2016 und damit vor Einleitung eines Insolvenzverfahrens beseitigt werden solle.“

KTG Agrar-News! – Insiderinformation: „Schlussverkauf“ der Agraraktivitäten in Deutschland trotz Wirtschaftsprüfer-Testatswiderrufs? – Tipps für Anleihegläubiger zur Gläubigerversammlung!

Das ging aber schnell! Gerade noch mussten die KTG-Anleger am 08.09.2016 die Insiderinformation zur Kenntnis nehmen, dass die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft die Bestätigungsvermerke für den Jahresabschluss sowie den sowie den Konzernabschluss zum 31. Dezember 2015 der KTG Agrar SE widerrufen hat. Der Widerruf wird damit begründet, dass der Rechtsschein der Werthaltigkeit von Vermögensgegenständen zum Zeitpunkt der Erteilung des Bestätigungsvermerkes am 12. Mai 2016 und damit vor Einleitung eines Insolvenzverfahrens beseitigt werden solle.“

Mithin wird eingestanden, dass die testierte Werthaltigkeit von Vermögensgegenständen der KTG nicht gegeben ist.

Gleichwohl wird schon am 15.09.2016 durch die KTG Agrar SE (ISIN: DE000A0DN1J4) in einer weiteren Insiderinformation bekannt gegeben, „dass sie die Agrar-Aktivitäten in Deutschland - mit Ausnahme der Standorte Kohlberg und Quesitz - sowie ihren Anteil von 50,06 % an der KTG Energie AG im Wesentlichen an die Gustav Zech Stiftung verkauft hat. Hierzu wurde heute ein notarieller Kaufvertrag abgeschlossen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Veräußerung erfolgte mit Zustimmung des Sachwalters und des vorläufigen Gläubigerausschusses. Mit der heutigen Transaktion ist ein wesentlicher Teil des Verwertungsprozesses abgeschlossen.“

Das ist nun doch eine Überraschung! Einerseits wird festgestellt, dass die testierte Werthaltigkeit von Vermögensgegenständen nicht gegeben ist, andererseits werden offenkundig große Teile der Vermögensgegenstände veräußert und es wird sogar mitgeteilt, dass mit der Transaktion ein wesentlicher Teil des Verwertungsprozesses abgeschlossen sei.

Aufgrund welcher Datenlage diese Transaktionen durchgeführt wurden, bleibt noch ein Geheimnis von Sachwalter und vorläufigen Gläubigerausschuss. Spätestens auf der Gläubigerversammlung am 6. Oktober 2016 werden die Gläubiger hoffentlich über die Hintergründe der Verkaufsaktivitäten informiert. Allein schon, um offene Fragen und Vorbehalte, die in der Wirtschaftspresse und in sozialen Netzwerken geäußert wurden, auszuräumen.

Ohnehin ist klar, dass Sachwalter und vorläufiger Gläubigerausschuss Rechenschaft ablegen und die Transaktionen auch einer späteren kritischen Nachprüfung standhalten müssen.

Am 06.10.2016 um 11 Uhr (Einlass ab 9:00 Uhr) findet CCH-Congress Center Hamburg, Saal 2, Am Dammtor/Marseiller Straße, 20355 Hamburg die Gläubigerversammlung statt. Dort wird auf der Grundlage eines Berichts der Schuldnerin (KTG Agrar SE) ein Beschluss über den Fortgang des Verfahrens gefasst. In diesem sog. Berichtstermin erhalten die KTG-Gläubiger Informationen über den wirtschaftlichen Zustand der KTG Agrar SE und den weiteren Fortgang des Verfahrens. Ob dies das richtige Forum ist, um alle Fragen der KTG-Anleger zu beantworten, wird sich zeigen. Pikant ist natürlich, dass bereits vor der ersten Gläubigerversammlung schon ein wesentlicher Teil des Verwertungsprozesses abgeschlossen wurde und die Gläubiger die Ergebnisse quasi nur noch zur Kenntnis nehmen können. Ist das seriös? Zu welcher Bewertung werden die Gläubiger kommen?



Anleihegläubiger („KTG Biowertpapier II“ ISIN: DE000A1H3VN9, WKN: A1H3VN und „KTG Biowertpapier III“ ISIN: DE000A11QGQ1, WKN: A11QGQ), die an der Gläubigerversammlung am 6. Oktober 2016 teilnehmen wollen, um ihr Stimmrecht auszuüben, und noch keine Information von ihrer Bank erhalten haben, sollten rechtzeitig Kontakt mit ihrer depotführenden Bank aufnehmen und auf die Gläubigerversammlung hinweisen. Die Bank wird dann Ihren Bestand an Anleihen mit einem Sperrvermerk versehen und Ihnen eine Sperrbescheinigung zusenden. Diese Sperrbescheinigung muss bei der Gläubigerversammlung vorgelegt werden, da ansonsten keine Ausübung des Stimmrechts möglich ist. Vollmachten zur Stimmrechtsvertretung müssen in schriftlicher Form ausgestellt werden und neben der Sperrbescheinigung vom Bevollmächtigten vorgelegt werden.

Sobald der Anleihenbestand nach erfolgter Gläubigerversammlung wieder frei verfügbar ist, erhalten Sie eine weitere Mitteilung ihrer Bank. Alles klar?

Gleichwohl sind die Anleger weiter mit einer Vielzahl von brennenden Fragen konfrontiert. Was passiert, wenn sich herausstellt, dass die KTG Agrar SE pleite und das Insolvenzverfahren eröffnet ist? Welche Rolle spielt der Insolvenzverwalter bzw. Sachwalter? Wie kann ich meine Insolvenzforderung anmelden? Spielt es eine Rolle, ob ich meine Anleihe gekündigt habe? Sollte ein gemeinsamer Vertreter bestellt werden? Welche Rolle spielen die strafrechtlichen Ermittlungen für mich? Wer kommt als Haftungsadressat noch in Frage? Haften die Initiatoren mit ihrem Privatvermögen? Müssen die Vermittler Schadensersatz leisten? Haften die Wirtschaftsprüfer? Fragen über Fragen?


Die Anleger sollten schnell handeln und ihre Ansprüche prüfen lassen.

PS: Um Rechtssicherheit zu erhalten, bieten wir Ihnen an, eine Ersteinschätzung Ihres Falles vornehmen zu lassen. Diese Ersteinschätzung ist, in Erfüllung unserer satzungsgemäßen Aufgaben, kostenlos. Sie erfahren, ob Sie Erfolgsaussichten haben und wenn ja, welche Kosten Ihnen gerichtlich bzw. außergerichtlich entstehen würden. Wenn Sie an der Ersteinschätzung Interesse haben, füllen Sie bitte den Fragebogen aus.