Euro Grundinvest AG (Genussrechte I und II) – Insolvenzverfahren, Gutachter prüft!

Was EGI-Genussrechtszeichner jetzt wissen müssen!

Nun also doch! Insolvenzantrag für die Euro Grundinvest AG! Dies ist sicher ein Schock für die EGI-Genussrechtszeichner! Was können die EGI-Anleger jetzt tun?

Die Euro Grundinvest Gruppe (EGI) verstand sich selbst als Anbieter von Premiumimmobilien, der die gesamte Wertschöpfungskette betreut. Die Anleger konnten sowohl Fondsanteile, typische stille Beteiligungen, als auch Genussrechte zeichnen.

Durch die Firma Euro Grundinvest AG wurden Anlegern Genussrechte angeboten. Diese wurden als „Genussrechte I“ (2012) und „Genussrechte II“ (2013) aufgelegt.

Was sind denn Genussrechte, wird sich der ein oder andere Anleger fragen. Genussrechte sind bestimmte Finanzinstrumente, die zum sogenannten Mezzanine-Kapital gezählt werden. Bei der wirtschaftlichen und rechtlichen Ausgestaltung handelt es sich um eine Mischform zwischen Eigen- und Fremdkapital. Die Kapitalgeber müssen auf Stimmrechte verzichten. Ein wesentliches Merkmal ist auch die Verlustbeteiligung bei Genussrechten. Hier wird geregelt, wie ein etwaiger Jahresfehlbetrag bzw. Bilanzverlust von dem Genussrechtskapital zu tragen ist. Ebenso muss der Genussrechtsinhaber mit dem Totalverlustrisiko seiner Anlage rechnen. Mithin sind Genussrechte eine äußerst risikoreiche Anlageform.

Wollte man sich über die Euro Grundinvest AG informieren, so musste man feststellen, dass die Bilanzen nicht fristgerecht eingereicht werden. Die letzte eingereichte Bilanz betrifft das Geschäftsjahr 2013. Diese wurde allerdings erst am 01.12.2016 eingereicht. Und was müssen wir darin lesen? Verluste in Millionenhöhe! Jahresfehlbetrag 4.509.997,83 Euro! Im Geschäftsjahr 2013! Wie lief es 2014, 2015 und 2016 wohl bei der Euro Grundinvest AG, nachdem Vorstand Sven Donhuysen das Ruder übernommen hatte?

Schon Ende 2015 wurden die EGI-Genussrechtsinhaber mit Hiobsbotschaften konfrontiert. Die Lage der Euro Grundinvest AG sei schwierig und man bitte um die Rückzahlung der bisher erhaltenen Zinsen. Drohte schon Ende 2015 die Insolvenz und wie wurde darauf reagiert? Hätte der Vorstand Sven Donhuysen schon 2015 einen Insolvenzantrag stellen müssen?

Was ist nun tatsächlich los bei der Euro Grundinvest AG? Eingeladen zur Informationsveranstaltung am 21.02.2017 wurden die Anleger der folgenden Euro Grundinvest-Fonds:

 

·         Euro Grundinvest Deutschland 15 GmbH & Co. KG

·         Euro Grundinvest Deutschland 17 GmbH & Co. KG

·         Euro Grundinvest Deutschland 17 Private Placement GmbH & Co. KG

·         Euro Grundinvest Deutschland 18 GmbH & Co. KG

·         Euro Grundinvest Deutschland 20 GmbH & Co. KG

 

Und die Genussrechtszeichner der Euro Grundinvest AG? Häufig haben Anleger Fondsanteile der EGI erworben und zusätzlich noch Genussrechte gezeichnet. Gab es wichtige Informationen für die Zeichner der „Genussrechte I“ (2012) und „Genussrechte II“ (2013)?

Auch in der fast vierstündigen EGI-Informationsveranstaltung am 21.02.2017 ist es dem Euro Grundinvest-Management nicht gelungen, Licht ins Dunkel der dubiosen Aktivitäten von Malte Hartwieg und Consorten zu bringen. Das Euro Grundinvest-Management war nicht in der Lage, konkret für jede einzelne Euro Grundinvest-Fondsgesellschaft die genauen Finanzströme darzulegen und über die eventuell noch vorhandenen Vermögenswerte Rechenschaft abzulegen. So weit, so schlecht! Und die Euro Grundinvest AG?

Das einzige was klar zu sein scheint, ist das für die EGI-Funktionsträgergesellschaften der EGI-Fonds Insolvenzanträge durch das EGI-Management gestellt wurden. Und zusätzlich auch ein Insolvenzantrag für die Euro Grundinvest AG! Dies wurde quasi nur in einem Nebensatz erwähnt, da die Insolvenzgefahr für die EGI-Funktionsträgergesellschaften natürlich die Hauptrolle spielte.

Das Insolvenzgericht München hat nach Auskunft des EGI-Managements einen Gutachter bestellt, der die Insolvenzgründe bei der Euro Grundinvest AG prüft. Zu welchem Urteil wird der Gutachter wohl kommen?

Für die Genussrechtszeichner der Euro Grundinvest AG sind dies überaus schlechte Erfahrungen und viele stellen sich die Frage, welche Bewertungen und Gefahren für ihre Kapitalanlagen damit verbunden sind. Hat sich jetzt das Totalverlustrisiko verwirklicht oder kann ich meine Kapitalanlage noch retten?

Es bleibt abzuwarten, ob und wann das Insolvenzverfahren eröffnet wird und die Gläubiger der Euro Grundinvest AG ihre Insolvenzforderungen geltend machen können. Dies ist aber nicht der einzige Weg!

Die Anleger der Euro Grundinvest AG sind jetzt mit einer Vielzahl von brennenden Fragen konfrontiert. Was passiert, wenn sich herausstellt, dass die Euro Grundinvest AG pleite ist und das Insolvenzverfahren eröffnet wird? Welche Rolle spielt der Insolvenzverwalter? Ist mein Genussrecht im Insolvenzfall fällig oder muss ich noch kündigen? Werde ich als nachrangiger Insolvenzgläubiger behandelt? Wie kann ich meine Insolvenzforderung anmelden? Wer kommt als Haftungsadressat noch in Frage? Haften die Initiatoren mit ihrem Privatvermögen? Müssen die Vermittler Schadensersatz leisten? Fragen über Fragen?

Die Genussrechtszeichner der Euro Grundinvest AG sollten schnell handeln und ihre Ansprüche prüfen lassen!

 

PS: Um Rechtssicherheit zu erhalten, bieten wir Ihnen an, eine Ersteinschätzung Ihres Falles vornehmen zu lassen. Diese Ersteinschätzung ist, in Erfüllung unserer satzungsgemäßen Aufgaben, kostenlos. Sie erfahren, ob Sie Erfolgsaussichten haben und wenn ja, welche Kosten Ihnen gerichtlich bzw. außergerichtlich entstehen würden. Wenn Sie an der Ersteinschätzung Interesse haben, füllen Sie bitte den Fragebogen aus. Sie erhalten damit eine Entscheidungsgrundlage!