AFD Allgemeiner Finanzdienst mit dubioser Kundenwerbung!

Stand: 11.05.2015

AFD Allgemeiner Finanzdienst mit dubioser Kundenwerbung! - Urteil des LG München zu Rückabwicklung und Schadensersatz!

Der AFD Allgemeiner Finanzdienst aus Oberhaching hat sich bereits beim Vertrieb der SHB Fonds, nach unseren Erfahrungen, häufig durch unseriöse Vertriebsmethoden ausgezeichnet.

Zu den SHB Fonds gehören:

    SHB Innovative Fondskonzepte AG & Co. BusinessPark Stuttgart KG
    SHB Innovative Fondskonzepte AG & Co. Einkaufszentrum Carré Göttingen KG
    SHB Innovative Fondskonzepte AG & Co. Erlenhofpark München-Unterhaching KG
    SHB Innovative Fondskonzepte GmbH & Co. Altersvorsorgefonds KG
    SHB Innovative Fondskonzepte GmbH & Co. Objekte Fürstenfeldbruck und München Fonds KG
    SHB Innovative Fondskonzepte GmbH & Co. Renditefonds 6 KG
    SHB Innovative Fondskonzepte GmbH & Co. Renditefonds 6 Plus KG

Seitdem sich bei den SHB-Fonds die Schwierigkeiten mehren und das Krisenmanagement immer aufwendiger wird, steht der AFD unter Druck. Wie wird dies von den Anlegern des AFD bewertet?

Zunehmend werden Klagen von Anlegern gegen den AFD geführt und ein Urteil des LG München ließ nichts an Deutlichkeit fehlen. Der AFD wurde erwartungsgemäß zur Rückabwicklung und Schadenersatz verurteilt.

Durch das Münchner Gericht wurde festgestellt, dass die Kläger einen Anspruch auf Schadenersatz wegen Verletzung von Aufklärungspflichten aus einem Beratungsvertrag gemäß §§ 280 Abs. 1, 311 BGB haben. Eine anlegergerechte Beratung durch die AFD fand nicht statt. Die Kläger wollten eine sichere Anlage zum Vermögensaufbau zeichnen und ihr Geld nicht einem Totalverlustrisiko aussetzen. Stattdessen wurden sichere Geldanlagen gekündigt und in die unsicheren Fondsbeteiligungen der SHB umgeschichtet. Ebenso war die Beratung nicht anlagegerecht. Der Berater der AFD hätten über das bestehende Totalverlustrisiko und das Risiko der Nachschusspflicht aufklären müssen.

Die Kläger konnten von der Beklagten verlangen, so gestellt zu werden, als hätten sie die Anlageentscheidung nicht getroffen. Die Kläger haben ein Recht auf die Rückabwicklung der Beteiligungen, Zug um Zug gegen Rückübertragung der Beteiligungen.

Obwohl die SHB-Fonds in der Krise sind, gehen die Geschäfte der AFD munter weiter! Die AFD GmbH hat die Firma IV Innovative Vertriebskonzepte AG gegründet und die AFD-Bosse Florian Schuh und Joachim Hiller wurden Aufsichtsräte und Georg Eberl Vorstand. Der AFD Allgemeiner Finanzdienst und die IV Innovative Vertriebskonzepte Aktiengesellschaft (IVAG) vermitteln nunmehr die IFK Sachwertfonds.

Dabei finden sich folgende Fonds bzw. Firmen:

    IFK Sachwertfonds Deutschland Nr. 1 Beteiligungs GmbH & Co. KG
    IFK Sachwertfonds Deutschland Nr. 1 Objekt GmbH & Co. KG
    IFK Sachwertfonds Deutschland Nr. 2 Beteiligungs GmbH & Co. KG
    IFK Sachwertfonds Deutschland Nr. 2 Objekt GmbH & Co. KG
    IFK Sachwerte 3 Beteiligungs GmbH & Co. KG
    IFK Sachwerte 3 Objekt GmbH & Co. KG


Auch beim Vertrieb der IFK Sachwertfonds mischt der AFD Allgemeiner Finanzdienst weiter mit. Dabei bediente sich der AFD Allgemeiner Finanzdienst, nach unseren Erfahrungen, überaus fragwürdiger Methoden. Die Anleger wurden u.a. über Kleinanzeigen für Bürojobs geködert. Dann wurden ihnen bei vermeintlichen Seminaren IFK Sachwertfonds aufgeschwatzt. Vielfach sollten dann auch noch Familienangehörige, Freunde und Bekannte geworben werden. Ebenso wurde vielfach eine „Analyse“ von bestehenden Versicherungen und Bausparverträgen vorgenommen, diese dann oft auch aufgrund angeblich „mangelnder Rentabilität“ gekündigt. Die freiwerdenden Mittel wurden dann häufig zur Zeichnung von IFK Sachwertfonds benutzt. Auch Arbeitslose wurden von der AFD Allgemeiner Finanzdienst angeworben. Am Ende gab es häufig keinen Job, sondern nur eine fragwürdige Kapitalanlage mit Totalverlustrisiko, deren Kosten in vielen Fällen für die Fondszeichner untragbar sind.

Die Anleger sollten schnell handeln und ihre Ansprüche prüfen lassen.

P.S.: Als besonderen Service bieten wir Ihnen an, eine Ersteinschätzung Ihres Falles vornehmen zu lassen. Diese Ersteinschätzung ist kostenlos. Sie erfahren, ob Sie überhaupt Erfolgsaussichten haben und wenn ja, welche Kosten Ihnen gerichtlich bzw. außergerichtlich entstehen würden. Wenn Sie an der Ersteinschätzung Interesse haben, füllen Sie den Fragebogen aus.