A-FIN Allgemeiner Finanzdienst GmbH (vormals AFD GmbH) auf der Flucht in die Insolvenz?

Dubioser Finanzvertrieb endlich vor dem Aus? – So geht es jetzt weiter!

Paukenschlag in München! Der A-FIN Allgemeiner Finanzdienst GmbH (vormals AFD GmbH) stellt am 26.05.2017 beim Insolvenzgericht in München einen Insolvenzantrag. Was ist los am Keltenring 10 in Oberhaching? Ist das Krisenmanagement gescheitert und die A-FIN Allgemeiner Finanzdienst GmbH flüchtet sich in die Insolvenz? Waren es am Ende zu viele Schadensersatzklagen enttäuschter Anleger gegen die A-FIN, so dass man jetzt den Gang zum Insolvenzgericht antreten musste?

Aber werfen wir einmal einen Blick zurück: Der A-FIN Allgemeiner Finanzdienst GmbH (vormals AFD GmbH) aus Oberhaching hat sich bereits beim Vertrieb der SHB Fonds, nach unseren Erfahrungen, häufig durch unseriöse Vertriebsmethoden ausgezeichnet.

 

Zu den SHB Fonds gehören:

 

·         SHB Innovative Fondskonzepte AG & Co. BusinessPark Stuttgart KG, nunmehr firmierend BusinessPark Stuttgart Fonds GmbH & Co. KG

·         SHB Innovative Fondskonzepte AG & Co. Einkaufszentrum Carré Göttingen KG, nunmehr firmierend ECG Immobilienfonds GmbH & Co. KG

·         SHB Innovative Fondskonzepte AG & Co. Erlenhofpark München-Unterhaching KG, nunmehr firmierend SonnenHöfe Unterhaching GmbH & Co. Fonds KG

·         SHB Innovative Fondskonzepte GmbH & Co. Altersvorsorgefonds KG, nunmehr firmierend MD München-Dornach Fonds GmbH & Co. KG

·         SHB Innovative Fondskonzepte GmbH & Co. Objekte Fürstenfeldbruck und München Fonds KG, nunmehr firmierend Objekte Fürstenfeldbruck und München Fonds GmbH & Co. KG

·         SHB Innovative Fondskonzepte GmbH & Co. Renditefonds 6 KG, nunmehr firmierend Renditefonds 6 GmbH & Co. KG

·         SHB Innovative Fondskonzepte GmbH & Co. Renditefonds 6 Plus KG

 

Mittlerweile können viele SHB-Anleger nur noch erschüttert konstatieren, dass sich ihre SHB-Fondsgesellschaften permanent im Krisenmodus befinden und sogar schon die Liquidation von SHB-Fonds beschlossen werden musste. So weit, so schlecht! Allerdings werden SHB-Anleger sogar mit erheblichen Zahlungsforderungen durch das SHB-Fondsmanagement konfrontiert und auch Zahlungsklagen angedroht.

Da ist natürlich klar, dass sich SHB-Anleger an ihre Vertriebsfirma A-FIN Allgemeiner Finanzdienst GmbH (vormals AFD GmbH) erinnern und diese für ihre fragwürdige Beratungspraxis zur Rechenschaft ziehen wollen. So wurde der A-FIN Allgemeiner Finanzdienst GmbH (vormals AFD GmbH) mit diversen Schadensersatzklagen überzogen und auch zur Rückabwicklung und Schadensersatz verurteilt.

Und obwohl die SHB-Fonds schon in der Krise waren, gingen die Geschäfte der AFD munter weiter! Die AFD GmbH hat die Firma IV Innovative Vertriebskonzepte AG gegründet und die AFD-Bosse Florian Schuh und Joachim Hiller wurden Aufsichtsräte und Georg Eberl Vorstand. Der AFD Allgemeiner Finanzdienst und die IV Innovative Vertriebskonzepte Aktiengesellschaft (IVAG) vermittelten die IFK Sachwertfonds.

 

Dabei finden sich folgende Fonds bzw. Firmen:

 

·         IFK Sachwertfonds Deutschland Nr. 1 Beteiligungs GmbH & Co. KG

·         IFK Sachwertfonds Deutschland Nr. 1 Objekt GmbH & Co. KG

·         IFK Sachwertfonds Deutschland Nr. 2 Beteiligungs GmbH & Co. KG

·         IFK Sachwertfonds Deutschland Nr. 2 Objekt GmbH & Co. KG

·         IFK Sachwerte 3 Beteiligungs GmbH & Co. KG, vormals IFK Sachwerte 4 Beteiligungs GmbH & Co. KG

·         IFK Sachwerte 3 Objekt GmbH & Co. KG, vormals IFK Sachwerte 4 Objekt GmbH & Co. KG

 

Auch beim Vertrieb der IFK Sachwertfonds mischte der AFD Allgemeiner Finanzdienst weiter mit. Dabei bediente sich der AFD Allgemeiner Finanzdienst, nach unseren Erfahrungen, überaus fragwürdiger Methoden. Die Anleger wurden u.a. über Kleinanzeigen für Bürojobs geködert. Dann wurden ihnen bei vermeintlichen Seminaren IFK Sachwertfonds aufgeschwatzt. Vielfach sollten dann auch noch Familienangehörige, Freunde und Bekannte geworben werden. Ebenso wurde vielfach eine „Analyse“ von bestehenden Versicherungen und Bausparverträgen vorgenommen, diese dann oft auch aufgrund angeblich „mangelnder Rentabilität“ gekündigt. Die freiwerdenden Mittel wurden dann häufig zur Zeichnung von IFK Sachwertfonds benutzt. Auch Arbeitslose wurden von der AFD Allgemeiner Finanzdienst angeworben. Am Ende gab es häufig keinen Job, sondern nur eine fragwürdige Kapitalanlage mit Totalverlustrisiko, deren Kosten in vielen Fällen für die Fondszeichner untragbar sind.

Im September 2016 hat die AFD GmbH dann wohl noch den Versuch unternommen, ihr lausiges Image abzuschütteln und einen neuen Firmennamen ins Spiel gebracht. Von AFD GmbH zu A-FIN Allgemeiner Finanzdienst GmbH. Wohl ein Versuch, der gescheitert ist! SHB-Namensgeber Florian Schuh ist als Geschäftsführer schon 2016 ausgeschieden und im April 2017 hat auch A-FIN-Geschäftsführer Georg Eberl leise Servus gesagt und hat sich vom Acker gemacht. Vermutlich wollte er sich ein Gespräch mit dem Insolvenzverwalter ersparen.

Jetzt ist das Insolvenzgericht München am Zuge und muss prüfen, ob die A-FIN Allgemeiner Finanzdienst GmbH (vormals AFD GmbH) zahlungsunfähig und überschuldet ist. Dazu wird naturgemäß ein vorläufiger Insolvenzverwalter bestellt, der diese Aufgabe übernehmen muss.

Wir werden den Fall A-FIN Allgemeiner Finanzdienst GmbH (vormals AFD GmbH) weiter im Auge behalten und berichten!

SHB-Anleger und IFK-Anleger sollten jetzt schnell handeln und ihre Ansprüche prüfen lassen!

PS: Um Rechtssicherheit zu erhalten, bieten wir Ihnen an, eine Ersteinschätzung Ihres Falles vornehmen zu lassen. Diese Ersteinschätzung ist, in Erfüllung unserer satzungsgemäßen Aufgaben, kostenlos. Sie erfahren, ob Sie Erfolgsaussichten haben und wenn ja, welche Kosten Ihnen gerichtlich bzw. außergerichtlich entstehen würden. Wenn Sie an der Ersteinschätzung Interesse haben, füllen Sie bitte den Fragebogen aus. Sie erhalten damit eine Entscheidungsgrundlage!