31. Verhandlungstag im Prozess gegen Eupen.

Stand: 04.10.2013

Am 27.09.2013 wird der Prozess gegen den ehemaligen Notar Eupen vor dem Strafgericht in Berlin-Moabit fortgesetzt.

Die Verteidigung meldet Bedenken an, einen vom Gericht benannten Gutachter aus Berlin für die Bewertung des Objektes in Leipzig zu nehmen. Das Gericht weist den Antrag nach Begründung durch die Vorsitzende Richterin  zurück.

(Aus eigenem Wissen und Besichtigungen diverser Objekte wissen wir, dass in den fraglichen Jahren derartige Immobilien für einen Quadratmeterpreis von 400,00 Euro bis 600,00 Euro von den Verkäufern wie Grund & Boden, Leuchte GmbH oder die Grüezi GmbH eingekauft wurden.

Bei einem Nettomietertrag von 50,00 Euro im Jahr pro qm entspricht dieses dem Ertragswert in Höhe von 600 €. Für Bestandsimmobilien wurden dann Preise zwischen 1.600 und 1.800 € im Weiterverkauf gefordert. Dass Banken, insbesondere die DKB, durchaus wissend, dass sie nicht den 10fachen Ertragswert, sondern den 30- bis 40fachen Ertragswert finanzieren, hat uns immer in Erstaunen versetzt. Besonders gut nachvollziehbar ist das in dem Objekt Ludwigstraße 55 in Leipzig-Neuschönefeld. Dort hat die Grüezi das Objekt zuerst erworben und dann an die Leuchte GmbH des Kai Klug weiterverkauft. Dann wurde über Kai Klugs Vertriebe an die ahnungslosen Endkäufer weitervermittelt).

Dann werden zwei Notare aus der Kanzlei W & Partner aus Berlin als Zeugen vernommen. Diese berufen sich zunächst darauf, dass sie in vielen Fällen der Schweigepflicht unterliegen. Bejaht wird von einem der beiden Notare, dass er für verschiedene Vertriebe gearbeitet habe, dass am Wochenende und auch am Abend beurkundet wurde. Einer der vernommenen Notare gibt an, Navratil berufsbedingt auch persönlichzu kennen. Der andere vernommene Notar gibt an, zwar den Namen Navratil zu kennen, ihn aber nicht persönlich getroffen zu haben. (Navratil ist über die ganzen Jahre immer als Verkäufer/Vermittler tätig gewesen. Es gehörte nicht zu seinen Aufgaben, die Käufer zum Notar zu begleiten. In der Vertriebsstruktur von Kai Klug war das die Aufgabe von Christos Dramé, wie aus dem Prozess gegen Kai Klug bekannt. Auch in seiner Zeit als Verkäufer und Geschäftsführer der R & R First Concept hat sich Navratil an diese bei allen Vertrieben übliche Gepflogenheit gehalten. Notarbegleiter ist immer einer für diese „besondere Aufgabe“ ausgesuchte Person.)

Das Gericht lehnt den Beweisantrag der Verteidigung ab, die Herren Rassow und Döbele von der Grüezi GmbH zu vernehmen. (Ein aus unserer Sicht absurder Beweisantrag der Verteidigung. Dass Rassow und Döbele nicht zugeben werden, dass ihre eigenen Immobilien weit überteuert sind, ist doch eine Selbstverständlichkeit).

Die Hauptverhandlung wird am 16.10.2013 fortgesetzt.