25. Verhandlungstag im Prozess gegen Eupen.

Stand: 14.08.2013

Am 12.08.2013 wurde der Prozess gegen Eupen mit der Vernehmung einer früheren Mitarbeiterin fortgesetzt.

Sie erklärte, dass sie die Namen der diversen Vertriebler und Verkäufer des Immobilienmarktes mal gehört habe. Ansonsten will sie von den Abläufen nichts mitbekommen haben. Sie hätte nur Diktate geschrieben, erklärte die Zeugin. Nach der Verhaftung von Hr. Eupen sei sie in Urlaub gegangen und habe schon deshalb nichts mitbekommen. Wir erfahren, dass Eupen an einem Buch über Gewerbeimmobilien mitgewirkt hat. Die Zeugin erklärte weiter, das Arbeitsklima in der Kanzlei war gut. Eupen hätte sehr sorgfältig gearbeitet.

Es folgte dann die Vernehmung von Herrn H. Er ist jener Käufer der Wohnung, um die es beim 23. Verhandlungstag ging, der von Hon angeheuert wurde, um von einem geschädigten Ehepaar die Wohnung abzukaufen. Später ist dieser Vertrag widerrufen worden.

Der Zeuge wird von der Vorsitzenden Richterin erst einmal aufgeklärt, dass er sich in seinen Aussagen nicht selber belasten muss.

Er erklärt, dass er Hon einen Gefallen tun wollte, weil der ihn darum gebeten hätte. Nicht ganz klar wird, ob er Schulden hatte, wie Hon es behauptet hatte. Der Zeuge gibt an, nicht verstanden zu haben, worum es bei diesem ganzen Geschäft gegangen ist. Er ist Hartz-IV-Empfänger gewesen. Er wollte „Andi“ Hon einen Gefallen tun. Er musste wie ein „Schauspieler“ den Käufer spielen. Bei Eupen hat er nichts verstanden. Der hätte die Paragraphen „reingehämmert“. Das Widerrufsschreiben hat er noch nie gesehen, so erklärt der Zeuge.

Es folgt dann die Vernehmung der Lebensgefährtin von Siebrand. Sie war formell bei Kai Klug angestellt und hat für Siebrand gearbeitet und das Geld von Klug erhalten. Sie hat an einem Termin bei Eupen teilgenommen, bei dem Siebrand eine eidesstattliche Versicherung mit dem Inhalt abgeben sollte, dass Eupen ordnungsgemäß beurkundet hat. Dies geschah nach Aufforderung von Kai Klug. Sie hat die Liste mit den Fällen gesehen und die eidesstattliche Erklärung. Sie war mit Siebrand und Eupen in einem kleinen Zimmer, als alles besprochen wurde. Siebrand hätte gesagt, dass es nicht in Ordnung war und hat die Unterschrift unter diese Erklärung abgelehnt.

Die Vernehmung wird am 23.08.2013 fortgesetzt.