14. Verhandlungstag im Prozess gegen Eupen

Stand: 27.06.2013

Anlässlich des 15. Verhandlungstages im Prozess gegen Marcel Eupen wurde uns bekannt gemacht, dass am Montag, den 24.06.2013, die 14. Verhandlung in der Sache stattgefunden hat.  Diesbezüglich wurde die ehemalige Mitarbeiterin M. vernommen. Eupen gab aus diesem Grunde zu Beginn des 15. Verhandlungstages eine Erklärung ab.

Er erklärte, dass Frau M. bei ihm in der Zeit vom 1. April 2009 bis 31. August 2009 in seiner Kanzlei tätig war. Anlässlich des Bewerbungsgespräches erklärte sie, dass sie 29 Jahre als Reno in einem Einmannnotariat tätig war und sich der Herausforderung in einer Kanzlei wie der des Angeklagten, mit 1000 – 1500 Notariaten im Jahr, durchaus gewachsen fühlte. Sie sollte dort die Nachbearbeitung der Urkunden durchführen. Als E. bemerkte, dass sie lediglich 2 Nachbearbeitungen und kurz vor ihrer Entlassung 3 Nachbearbeitungen pro Tag erledigen konnte, kam es zur Beendigung des Arbeitsvertrages. Auch gegen Kritik sei sie uneinsichtig gewesen.

Die Erklärung des Angeklagten hinsichtlich der Leistungsfähigkeit der Zeugin M. lässt darauf schließen, dass sie ihn mit ihrer Aussage im Sinne der Anklage belastet haben könnte.

Eupen befindet sich inzwischen wieder auf freiem Fuß. Dem Antrag auf Haftentlassung wurde stattgegeben.