V + Fonds

V+ Fonds! – Venture Capital-Anlagen mit hohem Risiko!  – „Gib Geld einen Sinn!“ eine Philosophie ohne Substanz?

Im schönen Landshut sind Fondsprodukte beheimatet, die mit der Philosophie „Gib Geld einen Sinn!“ verbunden werden. Dies sollen Investitionen in ethisch-moralisch beanstandungsfreie Produkte, Dienstleistungen, Erfindungen und Technologien sein. Ein hehres Ziel, an dem sich die V + Fondsgesellschaften messen lassen sollten. Welche Erfahrungen gibt es?

Im Einzelnen wurden u.a. folgende Fonds aufgelegt:

V + GmbH & Co. Fonds 1 KG

Die V + GmbH & Co. Fonds 1 KG wurde 2005 gegründet und hat ihren Geschäftssitz in Landshut.

Der Zweck der Gesellschaft soll der Erwerb, die Verwaltung und die Veräußerung von Unternehmensbeteiligungen sein. Diese bereits am Markt tätigen Unternehmen, sollen sich im Bereich des Venture Capitals bewegen. Dabei handelt es sich um ein Marktsegment, in dem Beteiligungskapital für als besonders riskant geltenden Unternehmen zur Verfügung gestellt wird.

V+GmbH & Co. Fonds 2 KG

Die V+GmbH & Co. Fonds 2 KG wurde 2007 gegründet und hat ihren Geschäftssitz in Landshut.

Auch hier ist die Beteiligung an anderen Unternehmen der Geschäftszweck. Interessant ist allerdings auch, dass Beteiligungen von anderen Anlegern erworben, verwaltet und veräußert werden sollen. Auch hier sind wieder Beteiligungen im Venture Capital-Bereich im Fokus.

V+ GmbH & Co. Fonds 3 KG

Die V+ GmbH & Co. Fonds 3 KG wurde 2009 gegründet und hat ihren Geschäftssitz in Landshut.

Desgleichen ist hier die Beteiligung an anderen Unternehmen der Geschäftszweck. Ebenso sollen wieder Beteiligungen von Anlegern übernommen werden, die in Beteiligungsgesellschaften investiert haben und nur ihre Anlage wieder loswerden bzw. kündigen wollen. Die V + Fondsgesellschaft will damit eine Veräußerungsmöglichkeit auf dem ungeregelten Beteiligungsmarkt bieten. Diese Anteile sollen allerdings überwiegend kostenreduziert erworben werden, das heißt mit erheblichen Abschlägen für die bisherigen Anleger.

Venture Plus GmbH & Co. Fonds 4 KG

Die Venture Plus GmbH & Co. Fonds 4 KG wurde 2013 gegründet und hat ihren Geschäftssitz in Leverkusen.

Hier wird die Beteiligung an noch nicht identifizierten Unternehmen offeriert (Blind Pool). Auch Kleinanlegern soll die Möglichkeit gegeben werden, im Privat-Equity zu investieren. Selbst Einmalanlagen von 2000 € werden eingesammelt und auch Ratensparer mit einer Mindestrate von 30 € werden umworben. Dies gilt auch für Kombinationszahler.

Die V+ Fondsgesellschaften bewegen sich nach eigener Aussage im Venture-Capital-Markt. Dabei handelt es sich um ein Marktsegment, in dem Beteiligungskapital für als besonders riskant geltenden Unternehmen zur Verfügung gestellt wird und große Erfahrungen des Managements erfordert.

Anlegern wurde durch Anlageberater empfohlen, ihre Kapitallebensversicherungen oder Bausparträge zu kündigen und in die Fondsgesellschaften zu investieren. Mithin wurden Anlagen zur Altersvorsorge in hochriskante Beteiligungen umgeschichtet.

Der Anleger unterliegt dabei einem Blind-Pool-Risiko, da er vorab nicht weiß, in welche Unternehmen investiert wird und ist auf Gedeih und Verderb von der wirtschaftlichen Entwicklung der Zielunternehmen abhängig, welches auch ein Totalverlustrisiko einschließt. Welche Erfahrungen er dabei macht, bleibt offen.

Kritikwürdig sind auch die hohen Fondsnebenlosten, die zum Beispiel im Fondsprospekt der V + GmbH & Co. Fonds 1 KG mit 22, 94 % angegeben werden.

Auch der Bundesgerichtshof beurteilt den wirtschaftlichen Erfolg bei Beteiligungen mit einem Vertriebskostenanteil von mehr als 15% so kritisch, das der Anlageberater des Vertriebs die Anleger ohne Aufforderung darüber informieren müssen. Wenn die Anlageberater dies versäumen, sind sie in der Haftung. Auch wenn so eine Kapitalanlage fälschlicherweise als sicher bezeichnet wird, haftet der Berater. Sollten Anleger unzureichend bzw. fehlerhaft beraten oder sogar arglistig getäuscht worden sein, so besteht gegenüber den Initiatoren bzw. Anlageberatern ein Schadensersatzanspruch.

Ob dies alles mit der Philosophie „ Gib Geld einen Sinn!“ zu vereinbaren ist, müssen sich die Anleger selbst fragen und ob die Antworten den Initiatoren der V + Fonds gefallen werden, ist sehr zu bezweifeln.

Weitere Informationen finden Sie auch auf www.sammelklageonline.de. Dort erfahren Sie welche Anlegeranwälte sich bisher mit der V+ intensiv beschäftigt und Verfahren gebündelt haben.

P.S.: Als besonderen Service bieten wir Ihnen an, eine Ersteinschätzung Ihres Falles vornehmen zu lassen. Diese Ersteinschätzung ist kostenlos. Sie erfahren, ob Sie überhaupt Erfolgsaussichten haben und wenn ja, welche Kosten Ihnen gerichtlich bzw. außergerichtlich entstehen würden. Wenn Sie an der Ersteinschätzung Interesse haben, füllen Sie den Fragebogen aus.