Safin, Berlin

Die Safin war ein Immobilienvertrieb, der im Wesentlichen für die Unternehmen rund um Rolf Albern Wohnungen verkauft hat. Das sind u.a. die Firmen RB Real Estate und MO.RE.NA. Geschäftsführer der Safin waren Andre Rohland, Mustafa Saatci und Katja Seipel .

Die Safin hat systematisch die "Tatwaffe Telefon" zur verbotenen Kundenwerbung betrieben. Mit dem Anruf wurde der Eindruck erweckt, es handele sich um eine Meinungsumfrage zum Thema Steuern.

Dann folgte der Hausbesuch. Der Besucher war häufig ein Mitarbeiter von T.L.Tax. Er erklärte, dass die Möglichkeit bestünde, sich einen Freibetrag auf der Lohnsteuerkarte eintragen zu lassen. Damit könnte man sofort Steuernsparen. Seine Aufgabe sei es allerdings nur, die Lohnunterlagen zu sichten. Eine Prüfung, welches Angebot in Frage käme, würde im Büro gemacht.

Bei dem ersten Besuch in den Büroräumen bei der Safin in der Beerenstraße 50 in Berlin traf dann der Kunde auf Andre Rohland, auf Steve Benz oder auf Ralf Krause. Krause hat zeitweise auch unter dem Namen Ralf Müller gearbeitet.

Dem Interessenten wurde erklärt, er könne möglicherweise an einem Steuersparprojekt teilnehmen. Das müsste geprüft werden. Wenn er in dieses Programm hineinpasse,  bekäme er die Chance, sich sofort  einen Steuerfreibetrag auf seiner Lohnsteuerkarte eintragen zu lassen. Er habe nur eine kleine eigene monatliche Zahlung zu leisten. Nach 10 Jahren könne er aus diesem Programm mit großem Gewinn aussteigen. Dass es dabei um den Erwerb einer Wohnung ging, wurde ihm regelmäßig bei diesem ersten Termin nicht deutlich gemacht.

Bei dem zweiten Termin dann die freudige Überraschung. Alles klappt! Das passende Objekt ist gefunden. Regelmäßig handelt es sich um eine Wohnung aus dem Bereich der Firmengruppe um Rolf Albern. Meist sind es große Wohnkomplexe aus den 50iger und 60iger Jahren.

Die Finanzierung wird über die DKB vorgenommen. Wegen der Vielzahl der Finanzierungen des engen Zusammenarbeitens dürfte hier das Rechtsinstitut des institutionalisierten Zusammenwirkens zwischen der DKB und der Initiatorengruppe offenkundig sein.

Die Safin hat die Sorglosimmobilie angepriesen. Teil dieses Konzeptes ist die KS Hausverwaltung, die Katja Seipel gehört sowie der Lohnsteuerhilfeverein Income, in dem Katja Seipel Vorstandsmitglied ist.

Im Frühjahr 2009 hat die Safin ihre Tätigkeit eingestellt. Katjas Ehemann Rainer Seipel hat die ehrenvolle Aufgabe übernommen, die Safin jetzt auch offiziell zu liquidieren.
 
Welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Wir wollen helfen. Nutzen Sie unseren Service.

P.S.: Als besonderen Service bieten wir Ihnen an, eine Ersteinschätzung Ihres Falles vornehmen zu lassen. Diese Ersteinschätzung ist kostenlos. Sie erfahren, ob Sie überhaupt Erfolgsaussichten haben und wenn ja, welche Kosten Ihnen gerichtlich bzw. außergerichtlich entstehen würden. Wenn Sie an der Ersteinschätzung Interesse haben, füllen Sie den Fragebogen aus.