Lloyd Fonds Britische Kapital Leben VIII (LF 84) – Verjährung droht, jetzt handeln!

Wird der Handel mit Britischen Zweitmarkt-Kapitallebensversicherungen für die Lloyd Fonds-Anleger zum finanziellen Reinfall? Wie sehen die nächsten Bilanzen des Fonds aus? Geht die Achterbahnfahrt weiter? Droht den Anlegern der Lloyd Fonds Britische Kapital Leben VIII GmbH & Co. KG die Verjährung? Was Sie jetzt tun müssen, um ihre Ansprüche zu sichern!

Lloyd Fonds Britische Kapital Leben VIII (LF 84): Das Versprechen!

Was war eigentlich geplant? Gut 51 Millionen Euro sollten für den Handel mit Britischen Zweitmarkt-Kapitallebensversicherungen eingesammelt werden. Dabei sollten gut 25 Millionen Euro als Bankdarlehen aufgenommen werden. Davon sollten fast 2.000 Lebensversicherungen erworben werden. Den Anlegern wurde die Teilnahme am lukrativen und etablierten Lebensversicherungszweitmarkt (Traded Endowment Policies – TEP) für britische Kapitalversicherungen versprochen.

Lloyd Fonds Britische Kapital Leben VIII (LF 84): Die Realität!

Konnten die Versprechungen eingehalten werden oder wurden sie gebrochen? Weder konnte das geplante Fondsvolumen erreicht werden, noch wurden zum Kauf die geplanten Darlehen in Anspruch genommen werden. So hatte man im Jahr 2011 gerade einmal 540 Policen von 34 verschiedenen Versicherungsgesellschaften zusammengekauft. Ein kläglicher Kaufpreiswert von rund 9,60 Mio GBP wurde dafür ausgewiesen. Geplant war der Aufkauf von fast 2.000 Lebensversicherungsverträgen.

Lloyd Fonds Britische Kapital Leben VIII (LF 84): Lausige Bilanzen!

Schaut man sich die Bilanzen der Lloyd Fonds Britische Kapital Leben VIII GmbH & Co. KG so hat der Anleger wenig Freude. Die Finanzanlagen schmelzen stetig zusammen. Liegt das an den Restlaufzeiten? Die Fälligkeiten der Lebensversicherungen sollen zwischen den Jahren 2012 und 2025 liegen. In den Jahren 2015 bis 2018 werden besonders viele Britische Kapitallebensversicherungen fällig. Leider schlägt sich dies in den Bilanzen der Fondsgesellschaft überhaupt nicht nieder. Hier werden entweder Verluste oder Miniüberschüsse ausgewiesen. Wie geht es weiter? Wie sehen die nächsten Bilanzen aus?

Lloyd Fonds Britische Kapital Leben VIII (LF 84): Was können Lloyd Fonds-Anleger tun?

Die Anleger stellen sich nach den schlechten Erfahrungen nun die Frage, wie sie dies bewerten sollen und was sie bei einem Investment in Lebensversicherungsfonds tun können. Hilft der Zweitmarkt oder gibt es die Möglichkeit zu kündigen und erfolgreich die Rückabwicklung der Fondsbeteiligung zu betreiben? Die Lebensversicherungsfonds wurden oft als sichere Anlagen mit der Aussicht auf hohe Renditen und zur Altersvorsorge vertrieben. Viele Anleger müssen nun aber feststellen, dass nicht nur die versprochenen Ausschüttungen ausbleiben, sondern auch ihre Anlage insgesamt in Gefahr ist.

Lloyd Fonds Britische Kapital Leben VIII (LF 84): Beteiligung mit Totalverlustrisiko!
Es handelt sich bei den geschlossenen Fonds um eine unternehmerische Beteiligung, die mit hohen Risiken und auch einem Totalverlustrisiko verbunden sein kann. Ebenso ist für die Anleger nicht klar, in welche Lebensversicherungen konkret investiert wird. Er geht damit auch ein Blind-Pool-Risiko ein.

Lloyd Fonds Britische Kapital Leben VIII (LF 84): Wer könnte haften?
Sind die Anleger fehlerhaft beraten worden, gilt es zu prüfen, ob sie ihr Geld zurückfordern können. Dabei sind Anlageberater, Banken bzw. Sparkassen oder auch die Emissionshäuser der Lebensversicherungsfonds mögliche Haftungsadressaten. Insbesondere wenn Berater Prämien (sog. Kick-Backs) für den Verkauf der Beteiligungen erhalten haben und dies nicht offengelegt haben, bestehen gute Chancen.

Was können nun die Anleger der Lloyd Fonds Britische Kapital Leben VIII GmbH & Co. KG tun? Sind die Anleger nicht anleger-und objektgerecht beraten worden, so haben sie nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes Anspruch auf Schadenersatz. Nach Rückübertragung ihres Fondsanteils erhalten die Anleger ihre geleisteten Einzahlungen zurück.

Da auch bei der Lloyd Fonds Britische Kapital Leben VIII GmbH & Co. KG nach 10 Jahren die absolute Verjährung der Ansprüche droht und die Frist auf den Tag genau berechnet (Fondsbeitritt) wird, sollten Anleger schnell handeln und ihre Ansprüche prüfen lassen!


PS: Um Rechtssicherheit zu erhalten, bieten wir Ihnen an, eine Ersteinschätzung Ihres Falles vornehmen zu lassen. Diese Ersteinschätzung ist, in Erfüllung unserer satzungsgemäßen Aufgaben, kostenlos. Sie erfahren, ob Sie Erfolgsaussichten haben und wenn ja, welche Kosten Ihnen gerichtlich bzw. außergerichtlich entstehen würden. Wenn Sie an der Ersteinschätzung Interesse haben, füllen Sie bitte den Fragebogen aus. Sie erhalten damit eine Entscheidungsgrundlage!