Lloyd Fonds A380 Flugzeugfonds

Lloyd Fonds A380 Singapore Airlines (LF 108) – Bilanz mit Verlust! – Flugzeugfonds in Schieflage!

Die Lloyd-Unternehmensgruppe aus Hamburg hat im Jahre 2011 den Flugzeugfonds Lloyd Fonds A380 Flugzeugfonds GmbH & Co.KG (LF 108) aufgelegt. Dabei handelt es sich um einen Airbus A380-841 aus dem Jahre 2011. Das Flugzeug wurde an Singapore Airlines verleast.

Gleichwohl hielten sich die Anleger bei Investitionsentscheidungen zurück und dies war auch bei der Einwerbung des Emissionskapitals zu spüren. Demzufolge musste für die Eigenkapitalzwischenfinanzierung ein Darlehen bei einer US-amerikanischen Leasinggesellschaft aufgenommen werden und ebenso ein Nachrangdarlehen eines Kreditinstitutes. Die weitere Einwerbung von Eigenkapital verlief sehr schleppend, obwohl das Platzierungsvolumen erheblich gesenkt wurde. Nun sollte ganz auf weiteres Eigenkapital verzichtet werden und mit Hilfe eines neuen Kredits der Fonds geschlossen werden.

Den Lloyd-Fondsanlegern werden bei diesem Szenario wieder diverse Versprechen gemacht, auch in der Form, dass 2022 wieder höhere Auszahlungen geplant seien.

Allerdings mussten die Anleger des Flugzeugfonds Lloyd Fonds A380 Flugzeugfonds GmbH & Co.KG (LF 108) feststellen, dass sie für 2012 und 2013 gar kein Geld erhalten haben. Das ist sind natürlich deprimierende Erkenntnisse und die Anleger stellen sich die Frage, wie sie dies bewerten sollen.

Will man es genauer wissen und schaut sich die letzte Bilanz 2013 an, so liest man zur Vermögens- und Finanzlage u.a.: „Das Eigenkapital ist durch die negativen Jahresergebnisse der vergangenen Jahre zum 31.12.2013 mit 537 TEUR negativ. Es liegt somit eine bilanzielle Überschuldung vor. Eine Überschuldung im Sinne der Insolvenzordnung liegt aufgrund der positiven Fortführungsprognose jedoch nicht vor.“ Dies ist natürlich ein Schock!

Erst kann der Fonds aufgrund der mangelnden Nachfrage nicht geschlossen werden. Die Fachpresse sprach gar von „Ladenhüter“! Dann werden diverse, für viele Anleger undurchschaubare Finanzierungstransaktionen (Fremdkredite und Umschuldungen) durchgeführt und am Ende muss man in der Bilanz lesen: „Es liegt eine bilanzielle Überschuldung“ des Flugzeugfonds Lloyd Fonds A380 Flugzeugfonds GmbH & Co.KG (LF 108) vor.

Viele LF 108-Anleger werden sich dann an Insolvenzen bei den Lloyd-Schiffsfonds erinnern und sich fragen, ob ähnlich hohe Verluste drohen könnten. Bei vielen Anlegern stellt sich sicherlich auch die Frage, ob sie über Risiken, insbesondere diese Währungsrisiken internationaler Beteiligungen ordnungsgemäß aufgeklärt wurden.

Die Flugzeugfondsbeteiligung ist eine hoch spekulative Anlage mit erheblichen unternehmerischen Risiken, bei der auch mit dem Totalverlustrisiko und Insolvenz gerechnet werden muss. Für Anleger mit dem Anlageziel „Altersvorsorge“ sind geschlossene Fonds und damit auch Flugzeugfonds nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs generell nicht geeignet und hätten von vornherein gar nicht empfohlen werden dürfen.

Demzufolge befinden sich die Anleger in einer unerfreulichen Situation und machen die Erfahrung, dass sich die Risiken ihrer unternehmerischen Beteiligung verwirklichen könnten, obwohl ihnen der Flugzeugfonds als sichere Anlage empfohlen wurde. Vielmehr müssen sie sogar mit dem Totalverlustrisiko rechnen.

Was können nun die Anleger des Flugzeugfonds Lloyd Fonds A380 Flugzeugfonds GmbH & Co.KG (LF 108) tun? Sind die Anleger nicht anleger-und objektgerecht beraten worden, so haben sie nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes Anspruch auf Schadenersatz. Nach Rückübertragung ihres Fondsanteils erhalten die Anleger ihre geleisteten Einzahlungen zurück.

Die Anleger sollten schnell handeln und ihre Ansprüche prüfen lassen.


P.S.: Als besonderen Service bieten wir Ihnen an, eine Ersteinschätzung Ihres Falles vornehmen zu lassen. Diese Ersteinschätzung ist kostenlos. Sie erfahren, ob Sie überhaupt Erfolgsaussichten haben und wenn ja, welche Kosten Ihnen gerichtlich bzw. außergerichtlich entstehen würden. Wenn Sie an der Ersteinschätzung Interesse haben, füllen Sie den Fragebogen aus.