Lloyd Fonds Flottenfonds XI MS "BARBADOS" und MS "BONAIRE" (LF 88) – Können Lloyd Fonds-Anleger ihr Geld noch retten?

Wie geht es weiter mit dem Lloyd Fonds Flottenfonds XI? Von den prognostizierten Ausschüttungen ist schon lange nicht mehr die Rede. Vielmehr müssen Lloyd Fonds-Anleger immer wieder von Schiffsfonds-Insolvenzen lesen und machen sich mit Recht Sorgen um ihre eigene Kapitalanlage. Geht der Lloyd Fonds Flottenfonds XI ganz unter? Und wie können sich die Anleger noch retten? Lesen Sie hier mehr und werden noch heute aktiv, um ihr Geld zu retten!

Lloyd Fonds Flottenfonds XI (LF 88): Der Plan!

Aber schauen wir noch einmal kurz in die Vergangenheit. Gegenstand der 2007 aufgelegten Fondsbeteiligung war die Beteiligung an zwei Schifffahrtsgesellschaften (MS "BARBADOS" Schifffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG und MS "BONAIRE" Schifffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG), die wiederum jeweils ein Containerschiff erwerben und verchartern sollten. Mit der Vercharterung sollten die Kosten der für den Erwerb notwendigen Schiffshypothek beglichen und für Sie als Anleger eine ordentliche Rendite erwirtschaftet werden.

Lloyd Fonds Flottenfonds XI (LF 88): Die Realität!
Diese Kalkulation ist gründlich gescheitert. Die MS „BARBADOS“ Schifffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG (Hamburg) ist insolvent. Bereits am 19. Januar 2017 wurde das vorläufige Insolvenzverfahren eröffnet (AZ 501 IN 2/17). Ob das zweite Fondsschiff, die MS „BONAIRE“ der Insolvenz entgehen kann, wird sich zeigen. Aufgrund geringer Nachfrage und niedriger Charterraten könnten aber auch hier bald die Zahlungsunfähigkeit und damit die Insolvenz eintreten. Fazit: Der Totalverlust Ihrer Einlage ist daher eingetreten und es droht sogar noch die Rückforderung der bereits an Sie geflossenen Ausschüttungen!

Lloyd Fonds Flottenfonds XI (LF 88): Risiken von Fondsinitiatoren voraussehbar?

Die Experten der großen Banken und Emissionshäusern wie der Lloyd Fonds AG wussten, dass sich aufgrund der großen Anzahl der zwischen 2006 und 2008 bestellten, gebauten und ausgelieferten Seeschiffe, die gesamte Frachtkapazität um 50 % erhöhen würde. Zudem würde bei dem geringen Durchschnittsalter der Schiffsflotte die Zahl der Verschrottungen älterer Schiffe in naher Zukunft sehr gering bleiben. Das Hanseatische Oberlandesgericht Hamburg hat daher in einem Urteil auch festgestellt, dass positive Prognosen für den Schiffsmarkt spätestens ab 2008 pflichtwidrig waren.

Lloyd Fonds Flottenfonds XI (LF 88): Landgericht Itzehoe – Schiffsfonds zur Altersvorsorge ungeeignet!

Das LG Itzehoe (7 O 236/13) führte dazu in einem Urteil vom 06.10.2016 aus: „Schiffsfonds sind nur für Anleger geeignet, die erhebliche Erfahrungen mit derartigen Beteiligungen haben und auch bereit sind, die besonderen Risiken, die mit Schiffsfonds verbunden sind, einzugehen. Sie sind zur Altersvorsorge generell ungeeignet, weil es sich um hochspekulative Anlagen handelt, die mit sehr hohen Chancen, aber auch mit außerordentlichen, weitaus höheren Risiken, die vielfältige Ursachen haben können, verbunden sind.“

Lloyd Fonds Flottenfonds XI (LF 88): Was können Lloyd Fonds-Anleger tun?
Nunmehr wird klar: Die Schiffsfondsbeteiligung ist eine hoch spekulative Anlage mit erheblichen unternehmerischen Risiken, bei der auch mit dem Totalverlustrisiko und Insolvenz gerechnet werden muss. Für Anleger mit dem Anlageziel „Altersvorsorge“ sind geschlossene Fonds und damit auch Schiffsfonds nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs generell nicht geeignet und hätten von vornherein gar nicht empfohlen werden dürfen.

Lloyd Fonds Flottenfonds XI (LF 88): Wer könnte haften?
Sind die Anleger fehlerhaft beraten worden, gilt es zu prüfen, ob sie ihr Geld zurückfordern können. Dabei sind Anlageberater, Banken bzw. Sparkassen oder auch die Emissionshäuser der Schiffsfonds mögliche Haftungsadressaten. Insbesondere wenn Berater Prämien (sog. Kick-Backs) für den Verkauf der Beteiligungen erhalten haben und dies nicht offengelegt haben, bestehen gute Chancen.


Was können nun die Anleger der Lloyd Fonds Flottenfonds XI MS "BARBADOS" und MS "BONAIRE" (LF 88) tun? Sind die Anleger nicht anleger-und objektgerecht beraten worden, so haben sie nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes Anspruch auf Schadenersatz. Nach Rückübertragung ihres Fondsanteils erhalten die Anleger ihre geleisteten Einzahlungen zurück.

Da auch bei der Lloyd Fonds Flottenfonds XI MS "BARBADOS" und MS "BONAIRE" (LF 88) nach 10 Jahren die absolute Verjährung der Ansprüche droht und die Frist auf den Tag genau berechnet (Fondsbeitritt) wird, sollten Anleger schnell handeln und ihre Ansprüche prüfen lassen!


PS: Um Rechtssicherheit zu erhalten, bieten wir Ihnen an, eine Ersteinschätzung Ihres Falles vornehmen zu lassen. Diese Ersteinschätzung ist, in Erfüllung unserer satzungsgemäßen Aufgaben, kostenlos. Sie erfahren, ob Sie Erfolgsaussichten haben und wenn ja, welche Kosten Ihnen gerichtlich bzw. außergerichtlich entstehen würden. Wenn Sie an der Ersteinschätzung Interesse haben, füllen Sie bitte den Fragebogen aus. Sie erhalten damit eine Entscheidungsgrundlage!