BEMA GmbH Beteiligung

Die Bema, früher Cura, hat Anlegern atypisch stille Beteiligungen an Immobilien angeboten, deren Ertragskraft äußerst unzureichend war. Diese Beteiligungen wurden über die Ostseesparkasse Rostock finanziert. Da Beteiligung und Finanzierung ein sog. "Verbundenes Geschäft" bilden, hatte auch die Bank die Aufgabe die Verwendung der Mittel zu kontrollieren ("Mittellverwendungskontrolleurin"). Um den Darlehensumsatz nicht zu gefährden, hat sie diese Aufgabe vernachlässigt, woraus Schadenersatzansprüche gestellt werden können.